Spielberichte
20. Spieltag, 07.02.2014

2

:

2

SCHOLZ ARENA Aalen, Freitag 07. Februar 2014
(Kick off 18.30 Uhr)


Aue gibt zweimalige Führung aus den Händen


Erzgebirge Aue brachte vom Auftaktspiel der Restrückrunde in Aalen am Freitagabend einen Punkt mit nach Hause. Licht und Schatten wechselten sich nach diesen 2-2 Remis aus Sicht der Veilchen ab. Zwar trafen die Götz Schützlinge nach über 300 Minuten ohne eigenes Tor, wieder mal in die gegnerische Kiste, doch der Jubel über die ersten Tore des neues Jahres 2014 und im Aalener Stadion überhaupt im dritten Anlauf, gingen dann nicht so unter die Haut. Ein möglicher Sieg, bei zweimaliger Führung, wäre für die Lila-Weiße Fanseele bedeutend besser gewesen. So bleibt tabellarisch nach den Sonntag-Spielen alles beim alten. Das verlassen des Religationsplatzes dauerte nur rund 43 Stunden.

Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig, machten die Räume eng und wagten sich nur zögerlich in die gegnerische Hälfte. Es dauerte 15 Minuten, ehe zum ersten Mal so etwas wie ein Hauch von Torgefahr aufkam. Nach einem Steilpass startete der Aalener Klauß durch, doch Aue-Torwart Männel lief energisch aus dem Kasten und fischte die Kugel im letzten Moment weg. Die Gäste starteten nach 18 Minuten den ersten verheißungsvollen Angriff. Sylvestr bot sich eine Schußchance, die er aber viel zu zögerlich abschloß. Zwei Minuten später schoß Benatelli einen Freistoß in die VfR Mauer. Aue kam jetzt aber immer besser in die Partie. Nach einem Konter ging Kocer (24.) auf der linken Seite auf und davon, spielte auf den mitgelaufenen und völlig freien Könnecke der allerdings das Dribbling suchte anstatt nach rechts in den freien Raum zu starten. Der Mittelfeld-Dauerbrenner sollte aber wenig später im Mittelpunkt stehen. Löning schickte Kocer auf der rechten Seite auf die Reise, seine Eingabe erreichte Sylvestr der aber an Fejzic scheiterte. Durch einen misslungenen Klärungsversuch, Mössmer rutschte weg, schaltete Könnecke blitzschnell und staubte aus kurzer Distanz eiskalt ab (29.). Sein erstes Saisontor. Die Führung hielt aber nur vier Minuten. Bei einer Flanke von Klauß ließen Paulus und Nickenig den Ball durchrutschen. Pohjanpalo sagte danke und ließ Männel aus fünf Metern keine Chance. Fortan wurde die Partie ein wenig kurzweiliger. Mit 1-1 ging es dennoch in die Pause.

Im zweiten Durchgang ging es auf dem Rasen der Scholz-Arena etwas lebhafter zu. Beide Mannschaften trauten sich in der Vorwärtsbewegung mehr zu. Hübner traf bei einer Pohjanpalo-Flanke aus fünf Metern weder den Ball noch das leere Tor (50.). Die Flanke des Finnen wurde von Paulus aber im letzten Moment noch entscheidend abgelenkt. Auf der anderen Seite verzog Sylvestr einen Flachschuss aus 16 Metern am rechten Pfosten vorbei (52.). Aalen wurde nun immer aktiver, Aue wirkte etwas lethargisch. Pohjanpalo (57.) schlich sich aus den Rücken von Nickenig in eine gute Schußposition, verzog aber zum Glück für die Gäste hoch über den Kasten. Wie aus dem Nichts fiel dann in dieser Phase die zweite Führung der Gäste. Wieder spielte Neuzugang Löning eine Klassepaß, diesmal auf Könnecke. Der bediente den mitgelaufenen Sylvestr (58.) mustergültig. Sein Direktschuß knallte er Fejzic durch die Beine zum 1-2. Sein 7. Saisontor. Doch zum zweiten Mal in diesem Spiel hatte Aalen erneut die passende Antwort parat: Pohjanpalo spielte vom rechten Flügel ins Zentrum, wo Hainaults Abschluss genau vor die Füße von Klauß landete. Dieser verwertete technisch gekonnt und schoss aus etwa neun Metern ins linke untere Eck zum Ausgleich ein (62.). Fortan waren beide Mannschaften nicht bereit, ein Risiko zu gehen. Zu groß war die Befürchtung, gegen einen direkten Abstiegs-Konkurrenten drei Punkte zu verlieren. So kam es lediglich zu Halbchancen durch Mössmer (69.) und den eingewechselten Hofmann (77.) auf der einen sowie durch Kocer (82.) auf der anderen Seite. Die Zuschauer quittierten diesen Nicht-Angriffspakt verständlicherweise mit Pfiffen. (Burg)

Stimmen zum Spiel:
„Aue hat ein gutes Spiel gemacht, wir haben ein gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit war dann alles drin. Ich denke, dass Aue hätte gewinnen können, wir aber genauso. Unser zweimaliges Zurückkommen nach dem Rückstand haben uns wahrscheinlich nicht viele zugetraut. Unsere Probleme hatten wir mit den Kontern von Aue.", resümierte VfR Aalens Trainer Stefan Ruthenbeck.

„Wir haben ein sehr intensives und kampfbetontes Spiel gesehen. Wir stehen am Ende mit einem Punkt da, den wir uns redlich verdient haben. Für einen Sieg hätten wir Aalen aber jeweils nach unseren Toren noch mehr unter Druck setzen müssen.“, resümierte Aues Übungsleiter Falko Götz.

Aalen: Fejzic - Hainault, Barth, Benjamin Hübner, Buballa - Andreas Hofmann, Mössmer, Junglas (89. Grech) - Weiß (68. Kaufmann), Pohjanpalo (76. Reichwein), Klauß

Aue (orange/schwarz/orange): Männel - Klingbeil, Nickenig, Paulus, Miatke – Könnecke (86. Luksik), Benatelli (81. Schröder), Diring, Kocer - Sylvestr (89. Novikovas), Löning

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: 5.521 (davon 430 Auer | Quelle: Ticketservice VfR)

Tore: 0:1 Könnecke (29.), 1:1 Pohjanpalo (33.), 1:2 Sylvestr (58.), 2:2 Klauß (62.)

Auer Reservebank: Kirschstein – Rau, Janjic, Hohmann, König

Freie Presse: http://www.freiepresse.de/SPORT/Aue-verspielt-in-Aalen-zweimalige-Fuehrung-artikel8700333.php

Morgenpost: http://www.koma-kolonne-neustaedtel.de/wir-lesen-die-chemnitzer-morgenpost/

Wokos Einwürfe: http://www.erzgebirge.tv/wokos-sportkolumne/871-fuehrung-doppelt-vergeigt

Freie Presse/Lokalsport Aue: http://www.freiepresse.de/SPORT/Reizpunkte-notwendig-artikel8702981.php

Spielstatistik
Beste Spieler: Barth, Pohjanpalo - Benatelli, Sylvestr
Gelbe Karten: -
Torschüsse: 7-12
Ecken: 4-3
Ballbesitz: 45-55 Prozent
gewonnene Zweikämpfe: 51% - 49%
Pässe gesamt: 380 - 493
Angekommene Pässe: 284 - 417
Fehlpässe: 96 - 76
Gewonnene Zweikämpfe: 89 - 86
Verlorene Zweikämpfe: 86 - 85
Abseits: 1 - 0
verübte Fouls: 15 - 11
Laufdistanz in Km: 119,65 - 122,82

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - Köln............................................480
Sa. 21.9. - 1860 München.......................1.030
So. 6.10. - FSV Frankfurt...........................400
So. 27.10. - Union Berlin....................... 1.300
So.10.11. - Dresden................................2.350
So. 1.12. - Paderborn.................................300
Fr. 20.12. - Sandhausen..............................330
---2 0 1 4---
Fr. 07.2. - Aalen.....................................430
Fr. 21.2. - Energie Cottbus.......................18.30
Sa. 8.3. - Bielefeld.....................................13.00
So. 23.3. - Karlsruhe..................................13.30
Sa. 29.3. - Bochum....................................13.00
11.-14.4. - Greuther Fürth
25.-28.4. - Düsseldorf
So.11.5. - St. Pauli