Spielberichte
18. Spieltag, 15.12.2013

0

:

0

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonntag 15. Dezember 2013
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue findet keine Sieglösung trotz Überzahl


Erzgebirge Aue kam am Sonntag-Nachmittag zum auftakt der Rückrunde nicht über ein torloses Unentschieden gegen den FC Ingolstadt hinaus. Trotz Überzahl seit der 39. Spielminute und einer anschließenden Elfmeterchance reichte es für die Mannschaft von Trainer Falko Götz nicht zum ersehnten Heimsieg. Es war eine gefühlte Niederlage, obwohl der eine Punkt vielleicht wichtig war trotzdem, denn in der 10. Minute wurde den Gästen aus Ingolstadt ein Tor aberkannt. „Das Spiel hätte sicher einen anderen Lauf genommen“, war FCI Trainer Ralph Hasenhüttl nicht sonderlich gut auf das Schieri-Gespann zu sprechen, zumal ihnen auch am Spieltag zuvor in Cottbus ein ähnliches Tor nicht gegeben wurde.

Die Gäste nahmen nach Spielbeginn sofort das Heft in der Hand. Ihr Offensivwillen war ausgeprägter und sie hatten auch die besseren Aktionen nach vorne. Nach einem Distanzschuss aus fast 20m von Groß (10.), sprang der Ball von der Unterkante der Latte und schlug dann hinter der Linie auf. Glück für die Veilchen in dieser Szene. Morales prüft sechs Minuten später Männel, der aber hier aufmerksam bleibt. Aues Angriffsversuche bleiben immer irgendwie hängen, wie nach 5 Minuten Sylvestr an Matip. Das Eckballverhältnis von 5-0 für die Gastgeber nach einer guten halben Stunde täuschte. Ingolstadts Torwart Öscan mußte den allerersten Schuß auf seine Kiste gar erst nach 32 Minuten von Benatelli halten. Und die Hoffnung die man bei ruhenden Bällen hatte, zerstoben auch zweimal – Novikovas (22. + 35.). Die Riesenchance zur Führung für die Veilchen bot sich dann kurz vor dem Seitenwechsel gleich zweimal. Matip hielt Sylvestr (39.) nach einem langen Ball von Fink im Strafraum. Der Schiedsrichter gab Matip glatt Rot und zeigte auf den Punkt. Janjic schnappte sich das Leder, schoss scharf und platziert in die linke untere Ecke, aber Özcan hielt den Elfmeter. „Jeder Torwart hat zwei Ecken zur Auswahl – schwarz oder Rot“, meinte der Keeper der Schanzer ganz pragmatisch zu der Elferszene. Die zweite Situation, die für viel Gesprächsstoff in der Halbzeit sorgte, war die in der 43. Spielminute. Roger spielte einen Ball genau in die Beine von F. Müller. Der marschierte alleine aufs Gästetor zu und spielte so unpräzise auf seinen mitgelaufenen Mitspieler ab, das Groß dazwischen spritzen konnte und zur Ecke klären konnte. Fast wäre dieser Ball noch ins eigene Tor gerollt. Hier muss sich aber F. Müller fragen lassen warum er diese Chance nicht selber abgeschlossen hatte.

Nach der Pause wurden die Platzbesitzer von Minute zu Minute mit einem Mann mehr immer überlegener, aber dies täuschte weil es nur eine optische Überlegenheit war. Ingolstadt stellte sich schnell auf das Auer Strickmuster ein – Flanken und dann hoffen. Aber Gunesch und der eingewechselte Mijatovic waren immer Herr der Lüfte im FCI Strafraum. 40 – 6 Flanken, inkl. der Standars wie 10 – 1 Eckbälle, waren statischtische Werte für die Auer die nichts brachten. Ein einziges Mal erwischte Sylvestr (66.) so eine Flanke von Novikovas, aber der Ball ging weit über das Tor. Die Autostädter kamen ab und an aus ihrer Igelstellung heraus und hatten eigentlich die besseren Chamcen durch Groß (68.) und Morales (76.). Beide Male mußte Männel auf der Hut sein. Zehn Minuten vor Schluß wurden dann auch noch die Zuschauer ungeduldig. In der zweiten Minute der Nachspielzeit versuchte es Sylvestr noch einmal mit einem Dribbling aber Mijatovic konnte im letzten Moment klären. Bezeichnend war auch die Tasache das Özcan im zweiten Durchgang nicht einen ernsthaften Ball von Aue abwehren mußte. (Burg)

Trainerstimmen:

Ralph Hasenhüttl (Ingolstadt): "Wir hatten zu Beginn sehr gute 15 Minuten mit einem nicht gegebenen Tor. Der Elfmeter und die Rote Karte waren aus meiner Sicht strittig. Sylvestr hat das ganz geschickt gemacht. Danach haben wir aber in Unterzahl Beton angerührt nicht mehr viel zugelassen. Das haben wir auch ganz geschickt gemacht. Aue fand zum Glück nicht die Lösung zum Tor. Der Punkt fühlt sich unter dem Streich wie ein Sieg an."

Falko Götz (Aue): "Wir haben heute sehr, sehr viel liegengelassen weil wir es wieder verpasst haben trotz sehr guter Möglichkeiten nicht in Führung gehen. Im Abschluß fanden wir keine Lösung. Nach der Pause wollten wir mit Guido Kocer mehr Druck aufbauen. Unter dem Strich sind wir sehr enttäuscht, weil wir gegen den Ingolstädter Riegel nicht die entscheidenden Mittel gefunden haben."



Pressekonferenz in Aue. "Kompliment an meinen Keeper. Den Elfmeter muss man so nicht halten - überragend", Ralph Hassenhüttl (Trainer der Gäste). Foto: Burg













Aue: Männel - Miatke, Gonzáles, Paulus, Klingbeil - Fink, Benatelli (73. König) - F. Müller (46. Kocer), Janjic, Novikovas (85. Ishihara) - Sylvestr

Ingolstadt: Özcan - Soares, Gunesch, Matip, da Costa - Roger - Morales, Groß - Hartmann (84. Eigler), Caiuby - Hofmann (46. Mijatovic)

Schiedsrichter: Christian Fischer (Hermer)

Zuschauer: 7.200

Tore: keine

Reservebank Aue: Kirschstein - Nickenig, Gercaliu, Diring

Gelbe Karten: Fink (51.), Kocer (62.), Miatke (75.) / Morales (79.)
Bei Kocer war es die 5. Gelbe Karte - nächstes Spiel gesperrt.

Rote Karte: Matip (39.)

Besondere Vorkomnisse: Özcan (40.) hält Foulelfmeter von Janjic

Spielstatistik - Quelle: opta
Torschüsse: 8 - 11
Schüsse aufs Tor: 2 - 5
Ecken: 11 - 1
Flanken inkl. Standards: 40 - 6
Ballbesitz inkl. Zuspiele: 67% - 33%
Gewonnene Zweikämpfe am Ball: 43% - 57%
Pässe inkl. Standards in gegnerische Hälfte: 73% - 67%
Fouls inkl. verbotenes Spiel: 15 - 12
Abseits: 1 - 0
Meisten Ballkontakte: Gonzáles (90) und Miatke (90) - da Costa (57)

Zuschauer im Erzgebirgsstadion | 2013/14
Sa. 27.7. - Sandhausen.................8.200
So. 11.8. - Aalen..........................8.750
Fr. 23.8. - Cottbus.......................9.550
Fr. 13.9. - Bielefeld.....................8.350
Fr. 27.9. - Karlsruhe.....................7.050
Sa. 19.10. - Bochum.....................8.100
Sa. 2.11. - SpVgg Gr. Fürth.........8.750
So. 24.11. - Düsseldorf.................8.300
Fr. 06.12. - St. Pauli.....................8.700
So. 15.12. - Ingolstadt...................7.200
Ø aktuell Heimspiele | Stand 15. Dezember 2013 = 8.295 je Spiel

Zuschauer Ø Heimbilanz im 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2003/04 - 17 - 11.088
2. Liga 2004/05 - 17 - 12.730
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714

Die drei besten Auer Zuschauer Heimbilanzen aller Zeiten
1. - 2. Bundesliga 2004/05 - 17 Spiele - Ø 12.730
2. - DDR Oberliga 1981/82 - 13 Spiele - Ø 12.538
3. - DDR Oberliga 1968/69 - 13 Spiele - Ø 12.385