Spielberichte
16. Spieltag, 01.12.2013

1

:

1

Benteler Arena Paderborn, Sonntag 01. Dezember 2013
(Kick off 13.30 Uhr)


Schmutziger Punkt für Aue in Paderborn


Endlich durchbrach Erzgebirge Aue die Negativ-Serie gegen den SC Paderborn. Sämtliche vier Punktspiele der letzten beiden Spielzeiten wurden ohne ein eigendes Tor gegen die Ostwestfalen verloren. „Der Punkt war unser Minimal Ziel hier und das haben wir erreicht“, erklärte Aues Innenverteidiger Thomas Paulus nach dem Spiel. Im Auer Lager zeigte man sich nach der Partie gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Paderborn insgesamt zufrieden, das es am Ende wieder nicht mit leeren Händen nach Hause ging. Über weite Strecken der Partie sah es nämlich überhaupt nicht danach aus. Viel zu passiv präsentierten sich die ganz in Weiß spielenden Gäste. Zwei Aktionen vor dem gegnerischen Tor von Janjic (10. + 15.), das war einfach zu wenig. Paderborn war von Anfang an die viel aktivere Elf. Als Gonzáles und Klingbeil eine Eingabe von Wemmer nicht klären können, verzieht Meha (11.) die sich plötzlich bietende Schußchance. Fast jeder Angriff des SCP läuft über die rechte Seite. Wemmer findet nach 20 Minuten in Männel seinen Meister. Danach kommt etwas Langeweile auf beide Seiten auf. Das Führungstor für den Gastgeber (32.) fällt nach einen Eckball von Meha. Diring köpft den Ball direkt vor die Füsse von Wemmer der aus 18 m gleich abzieht. Von Janjic noch abgefälscht, kann Männel gegen den Schuß nichts ausrichten. Auch nach den Rückstand zeigt Aue keinerlei positive Reaktion. Die 1-0 Halbzeitführung für den Gastgeber ging in Ordnung.

Mannschaft am Gästeblock. Foto: Burg


Die zweite Halbzeit begann mit mehr Elan der Gäste, aber ohne wirkliche echte Durchschlagskraft vor den Tor von Paderborn zu erzielen. Trainer Götz brachte Sylvestr für Okoronkwo der ab der 35. der Buhmann im Stadion war, wegen eines rotverdächtigen Fouls an Wemmer. Die Gäste erhöhen zwar ihr Eckenkonto, doch ohne Folgen für den Gastgeber. Paderborn spielte mit mehr Tempo und geradliniger nach vorne und hatte durch Saglik (59. + 71.) zwei gute sehr Chancen bei denen Männel eindrucksvoll seine Klasse zeigte. Seine Paraden hielten Aue im Spiel. Wenig später schickte Götz noch Novikovas und König aufs Feld und hatte bei Novikovas das berühmte glückliche Händchen. Der Litauer versenkte einen Freistoß mit links, in einer Phase als man im Auer Lager nicht mehr so richtig an ein Erfolgserlebnis glaubte, nach 78 Minuten wie gemalt ins Paderborner Tor. Jetzt war die Passivietät aus der ersten Halbzeit wie weggeblasen. Die Gäste kamen noch einmal mit der zweiten Luft. Nicht auszudenken wenn Novikovas in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch den Siegtreffer erzielt hätte. Nachdem er Hartherz umdribbelt hatte konnte SCP-Torwart Kruse den straffen Schuß aufs kurze Eck abwehren. Am Ende sprachen beide Trainer von einen schmutzigen Punkt, mit dem die Gäste aber zufriedener waren. (Burg)

Trainerstimmen
Falko Götz (Aue): "Für beide Mannschaften ist es ein ziemlich schmutziger Punkt. Mit der ersten Halbzeit war ich gar nicht zufrieden, weil wir viel zu passiv waren. In der Pause mussten ich meine Mannschaft noch einmal klar machen, wie wichtig dieses Spiel ist, da Paderborn ein direkter Konkurrent von uns ist. Mit den einen Punkt können wir am Ende zufrieden sein, auch wenn das Zustandekommen sicherlich glücklich war."

André Breitenreiter (Paderborn). "Es war ein ausgeglichenes Spiel, welches über Standard-Situation entschieden wurde. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel klar bestimmt, versäumten es aber, das zweite Tor zu machen. Auch ich appellierte in der Pause, aktiver zu werden. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwar einige gute Kontermöglichkeiten, haben diese aber nicht konzentriert zu Ende gespielt. Das Tor zum 1-1 war Klasse. Das muß man auch mal neidlos anerkennen".

Pressekonferenz in Paderborn. Foto: Burg












Paderborn: Kruse - Wemmer (67. Heinioth), Hünemeier, Strohdiek, Hartherz - Demme (81. Ten Voorde), Ziegler - Zeitz, Meha, Kachunga (64. Wurtz) - Saglik

Aue: Männel - Klingbeil, Paulus, González, Miatke - Fink, Diring (69. Novikovas) - F.Müller, Janjic, Kocer (76. König) - Okoronkwo (46. Sylvestr)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a.d. Pegnitz)

Zuschauer: 6.005 (davon 300 Auer Quelle: SCP)

Tore: 1-0 Wemmer (32.), 1-1 Novikovas (78.)

Reserve Aue: Kirschstein - Nickenig, Benatelli, Ishihara

Gelbe Karten: Strohdieck (14.), Wurtz (77.) / Okoronkwo (35.), F. Müller (90. + 2.)
Für Fabian Müller war dies die 5. Gelbe Karte – 1 Spiel Sperre.

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - Köln............................................480
Sa. 21.9. - 1860 München.......................1.030
So. 6.10. - FSV Frankfurt...........................400
So. 27.10. - Union Berlin....................... 1.300
So.10.11. - Dresden................................2.350
So. 1.12. - Paderborn.............................. ..300
Fr. 20.12. - Sandhausen..........................18.30 Uhr