Spielberichte
11. Spieltag, 19.10.2013

2

:

1

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Sonnabend 19. Oktober 2013
(Kick off 13.00 Uhr)


Aue gewinnt Heimspiel nach Rückstand


Die unüberhörbaren Pfiffe zur Halbzeit und „Aue erwache Rufe“ waren beim Halbzeitpfiff berechtigt. Mit 0-1 lagen die Auer Veilchen gegen den VfL Bochum durch das schnelle Tor durch Sukuta-Pasu (3.) im Hintertreffen. Trotz aller Warnungen ihres Trainers Falko Götz gerieten seine Schützlinge zum wiederholten Male zeitig in Rückstand, weil erste eine Bochumer Flanke von der rechten Seite hinüber auf die andere Seite segelte und dort Tiffert nicht energisch genug von Janjic an der nächsten Flanke gehindert wurde. Sukuta-Pasu drehte sich geschickt zwischen Klingbeil und Rau stehend und verwandelte zur Gäste Führung. Was die Gastgeber danach im ersten Durchgang an Möglichkeiten zum Ausgleich hatten war überschaubar. Die wohl größte und klarste vergab Janjic (7.) freistehend nach Zuspiel von Kocer. Ein Sylvestr-Kopfball nach 28 Minuten landete neben dem Tor. Eine weitere Chance von Janjic (45.), wieder nach Zuspiel von Kocer, sollte nicht unerwähnt bleiben. Zu viele Fehler im Auer Offensivspiel – die Gastgeber waren unübersehbar in der ersten Halbzeit zu nervös und hatten insgesamt mit Problemen zu kämpfen.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Knackpunkt, weil Sukuta-Pasu (47.) per Kopf nach Flanke von Tiffert nur den linken Auer Pfosten traf und Tasaka den abgeprallten Ball auch verpasste. Keine Frage, hier hatte der FCE Glück, aber das gehört ja wie Pech auch zum Fußball dazu. Fast im Gegenzug gelang Kocer mit einem sehenswerten Volleyschuß der Ausgleich (48.) nach Flanke von Schröder. Nur 116 Sekunden später jagte er einen Schrägschuss zur 2-1 Führung unters Bochumer Gebälk. Nach einem Paß von Janjic, der auch beim Ausgleich mit drinhing, ging er mutterseelen alleine auf der linken Seite auf und davon. Von keinem Gästespieler angegriffen, entschloß er sich aus spitzen Winkel volles Risiko zumal Sylvestr in der Strafraum Mitte zugestellt war. Nun zeigte der VfL Nerven. Okoronkwo (54.), Benatelli (68.), Sylvestr (72.) und Schröder (75.) mit einem Knallbonbon ganz knapp übers linke Dreiangel, verpassen die Vorentscheidung zugunsten der Veilchen. Erst als Schröder (81.) verletzt vom Feld mußte und Aue die restliche Zeit in Unterzahl war, weil Trainer Götz schon dreimal gewechselt hatte, bliess der VfL zur Schlußoffensive. Aue hielt kämpferisch dagegen und überstand auch die vierminütige Nachspielzeit erfolgreich. Nur einmal mußten die Auer Fans den Atem anhalten. Chaftar (86.) knallte einen Freistoß an die Querlatte vom Auer Gehäuse. (Burg)

Trainerstimmen:
Peter Neururer (Bochum): "Unsere schnelle Führung hat uns keine Sicherheit gegeben. Leider gelang uns das zweite Tor nicht, weil der Ball nur an den Pfosten sprang. Danach ließen wir durch individuelle Fehler die Auer Tore zu und unser Selbstbewußtsein war danach komplett weg. In der Endphase hat es bei uns zu nicht mehr als einem Lattentreffer gereicht."


Pressekonferenz in Aue. "Nach der Verletzung von Oliver Schröder zeigte die Mannschaft Moral und kämpfte volle Kanne", Aues Trainer Falko Götz (rechts) Foto: Burg














Falko Götz (Aue): "Es war keinesfalls eines unserer besten Spiele. Wieder  mussten wir einem Rückstand hinterher laufen. Beim Halbzeitpfiff hörte ich zwar Pfiffe aber unsere Fans gaben mit den Rufen: „Aue erwache“, den richtigen Ton an. In der zweiten Halbzeit legten wir eine Schippe drauf und konnten dadurch das Spiel drehen. Die zwei Tore vom Guido brachte in der Mannschaft wieder den Glauben an sich zurück. Heute haben wir glücklich gewonnen, wir haben aber auch schon unglücklich verloren."

Aue: Kirschstein - F. Müller, Rau, Klingbeil, Miatke - Benatelli, Schröder, Fink (46. Okorokwo) Janjic - Kocer, (63. König), Sylvestr (77. Könnecke)

Bochum: Esser - Freier, Fabian, Maltritz, Chaftar - Tiffert, Jungwirth, Cwielong (34. Bulut), Latza (65. Kreyer)- Sukuta Pasu, Tasaka (77. Ilsö)

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Hannover)

Zuschauer: 8.100

Tore: 0-1 Sukuta-Pasu, 1-1 Kocer (48.), 2-1 Kocer (50.)

Gelbe Karten: Janjic (62.), Miatke (85.) / Cwielong (29.), Latza (58.), Jungwirth (62.)

Reservebank Aue: Männel - Diring, Pezzoni, Ishihara

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2013/14
Sa. 27.7. - Sandhausen.................8.200
So. 11.8. - Aalen..........................8.750
Fr. 23.8. - Cottbus.......................9.550
Fr. 13.9. - Bielefeld.....................8.350
Fr. 27.9. - Karlsruhe.....................7.050
Sa. 19.10. - Bochum.....................8.100
Sa. 2.11. - SpVgg Gr. Fürth..........13.00 Uhr
So. 24.11. - Düsseldorf..................13.30 Uhr
Fr. 06.12. - St. Pauli......................18.30 Uhr
So. 15.12. - Ingolstadt....................13.30 Uhr


Zuschauer Ø Heimbilanz im 10 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2. Liga 2003/04 - 17 - 11.088
2. Liga 2004/05 - 17 - 12.730
2. Liga 2005/06 - 17 - 11.417
2. Liga 2006/07 - 17 - 11.568
2. Liga 2007/08 - 17 - 10.606
3. Liga 2008/09 - 19 - 8.089
3. Liga 2009/10 - 19 - 8.963
2. Liga 2010/11 - 17 - 10.255
2. Liga 2011/12 - 17 - 9.384
2. Liga 2012/13 - 17 - 8.714