Spielberichte
10. Spieltag, 06.10.2013

3

:

1

Volksbankstadion Frankfurt, Sonntag 06. Oktober 2013
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue verteilte schlimme Geschenke in der 1. Halbzeit


Ehe sich die Gäste hier in Frankfurt versahen, lagen sie nach einer Viertelstunde schon mit 0-2 hinten. Dabei hätte es nicht besser für Aue beginnen können, doch Kocer verzieht freistehend nach 110 Sekunden knapp rechts am gegnerischen Tor vorbei. Danach klärt Kirschstein (5.) im grossen Stil gegen Leckie und muss den Ball wenig später aus dem Netz holen, weil Oumri den folgenden Eckball an den rechten Pfosten köpft von wo er ins Tor springt. Besonders ärgerlich aus Auer Sicht ist, dass Müller an eben diesen Pfosten steht (sich gar an diesen festhält...) ihn aber nicht aufhalten kann. Das zweite Gegentor nach 15. Minuten fällt nach den Muster: ganz einfach. Görlitz überläuft gleich drei Auer auf der rechten Seite und bedient in der Mitte Kapllani, der danke sagt. Rau rutscht zudem noch weg. Erst jetzt besinnen sich die Gäste. Ihre Angriffsbemühungen danach ringen der FSV Abwehr aber nur ein müdes Lächeln ab. Ein Versuch von Sylvestr (25.) nach Paß von Benatelli - das wars.

Müssen auswärts z. Zeit viel ertragen - die Auer Fans. Foto: Burg

Die Gastgeber sind viel spritziger, schnörkelloser und sind gedanklich den Veilchen immer einen Schritt voraus. Als auf der linken Seite Müller Epstein nicht halten kann und bis zur Grundlinie geht, rutscht Kapllani am langen Pfosten in dessen Eingabe und macht das 3-0 für den FSV. Von einer Auer Abwehr war weit und breit gar nichts zu sehen.
Drei Minuten vor dem Pausenpfiff versagte Schieri Schriever den Gästen ein Kopfballtor von Fink die Anerkennung. Besonders bitter, weil der oberste Schieri Lehrwart des DFB, Eugen Striegel, meinte: kann man geben.

Erst als das Kind in den Brunnen gefallen war, spielte Aue im zweiten Durchgang viel offensiver. Janjic (56.) und Fink (58.) hatten gute Chancen gleich am Anfang der zweiten Halbzeit. Zumindest versuchten die Gäste jetzt ihr Gesicht zu wahren. Als König (74.) Mit einem Gewaltschuss den Anschlusstreffer erzwingt, keimte noch einmal eine kleine Rest-Hoffnung im Gästeblock auf. Kurz zuvor kann Klandt im FSV-Tor einen Schröder Schuß nur wegboxen. Jetzt spielen die Veilchen alles oder nichts. Janjic (76.) bleibt an Teixera hängen und der eingewechselte Okoronkwo (83.) köpft über den Kasten.

Aues Trainer Falko Götz ist nach dem Spielende sichtlich frustiert. "Wir haben uns selber weggeschossen. Jetzt sind wir wieder gegen Bochum unter Druck. Gerade das wollten wir heute unbedingt vermeiden".


"Wir hätten in der 1. Halbzeit noch das 4. oder 5. Tor machen müssen", FSV Trainer Benno Möhlmann (r.). Foto: Burg















FSV Frankfurt: Klandt - Teixera, Schlicke, Oumari, Huber - Konrad, Kauko (77. Djengoue) - Görlitz, Epstein - Leckie (61. Yelen), Kapllani (69. Rukavytsa)

Aue: Kirschstein - F. Müller, Rau, Klingbiel, Miatke (73. Okoronkwo) - Schröder, Fink - Könnecke (46. Janjic), Benatelli - Kocer, Sylvestr (46. König)

Schiedsrichter:Thorsten Schriever (Dorum)

Zuschauer: 3.455 (davon knapp 400 Auer / Quelle: FSV Frankfurt)

Tore: 1-0 Oumari (5.), 2-0 Kapllani (15.), 3-0 Kapllani (30.), 3-1 König (74.)

Gelbe Karten: - / Fink (37.), Miatke (52.)

Reserve Aue: Männel - Gercaliu, Diring, Ishihara


Spielstatistik (Quelle opta):
Torschüsse gesamt: 16 - 14
Schüsse aufs Tor: 5 - 9
Ecken: 6 - 5
Flanken inkl. Standards: 18 - 21
Ballbesitz inkl. Zuspiele: 37% - 63%
gewonnene Zweikämpfe am Ball: 44% - 56%
Pässe inkl. Standards: 78% - 85%
Fouls: 17 - 10
Abseits: 2 - 4
Meisten Ballkontakte: Teixera ( 52) - Benatelli (85)


mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - 1.FC Köln..................................480
Sa. 21.9. - 1860 München.............................1.030
So. 6.10. - FSV Frankfurt..............................400
So. 27.10. - Union Berlin.......................13.30 Uhr
So. 10.11. - Dresden...............................13.30 Uhr