Spielberichte
6. Spieltag, 01.09.2013

4

:

1

RheinEnergieStadion Köln, Sonntag 01. September 2013
(Kick off 13.30 Uhr)


Aue geht in Köln unter


Nichts zu holen war für den FC Erzgebirge Aue in Köln. Mit 1-4 ging man fast sang und klanglos unter. "Wir fanden nie eine Einstellung zu den vielen Positionswechsel der Kölner. Heute hat man klar einen deutlichen Qualitätsunterschied gesehen", fand Aues Trainer Falko Götz nach dem Spiel klare Worte. Um aber sofort hinzu zufügen:"Wir werden auch auch wieder unsere Punkte holen, aber gegen andere Gegner".
Gegen den 1.FC Köln kamen die Veilchen nie so richtig ins Spiel. Ungünstiger hätte das Match aus Auer Sicht aber auch nicht beginnen können, denn schon nach 65 Sekunden lag der Ball im Netz. Gerhardt traf den Ball optimal nach Zuspiel von Halfar und donnerte ihn von der Straufraumgrenze ins rechte obere Toreck. Als die Gäste sich mit einer Ecke zum ersten Mal vors FC Tor wagten, Okoronkwo (9.) verzog, schepperte es zum zweiten Mal in der Kirschstein Kiste. Diesmal bediente Halfar Risse auf halbrechts und der zog sofort direkt ab - 2-0 nach nur 11 Minuten. Mit dem ersten richtigen Auer Angriff verkürzte Ishihara nur drei Minuten später auf 1-2. Schröder bediente Sylvestr und der drehte sich geschickt um Maroh herum. Sein Schuss an den den rechten Pfosten staubte Ishihara zum Anschlusstreffer ab. Dies war aber nur ein Strohfeuer bei den Veilchen. Aue blieb nach vorn viel zu ängstlich und mutlos. Risse stellte nach 24 Minuten den alten zwei Tore Vorsprung wieder her. Zur Halbzeit war das 1-3 noch das beste aus Auer Sicht, denn Halfar (15.), Peszko (28.) und Ujah (34., 42.) hatten noch beste
Möglichkeiten. Ausserdem kam in den Reihen der Gäste noch Verletzungspech hinzu. Innenverteidiger Nickenig musste nach 37 Minuten verletzt vom Feld. Kapitän Klingbeil ersetzte ihn auf seine Position und für Aussen kam F. Müller neu ins Team.

Blick auf Gästeeingang in Köln. Foto: Burg

Nach dem Wechsel waren die Gäste zehn Minuten um das zweite Tor bemüht. Sylvestr (53.) traf zwar, das Tor konnte aber zu Recht nicht anerkannt werden, weil Novikovas zuvor im Abseits stand. Fast im Gegenzug erhöhte der FC mühelos auf 4-1. Peszko nickte einen abgewehrten Ball von Kirschstein per Kopf ins leere Tor ein (55.). Danach spulten die Kölner ihr Restprogramm ab und hatten Ball und Gegner jederzeit unter Kontrolle.
Viel Arbeit kommt auf Trainer Götz noch auf der sechs stündigen Rückfahrt zu:"Wir werden mal versuchen was noch geht". Nickenig droht wieder länger auszufallen und für Ersatz bzw. eine Neuverpflichtung läuft nun die Zeit weg. (Burg).

Pressekonferenz in Köln. "Wir hatten heute zu viele Einzelkämpfer um den FC aufzuhalten". Aues Trainer Götz (r.). Foto: Burg














Köln: Horn - Brecko, Maroh, Bruno Nascimento, Hector - Gerhardt (78. Przybylko), Lehmann (87. Lehmann) - Peszko (60.Jajalo), Halfar, Risse - Ujah

Aue: Kirschstein - Miatke, Nickenig (39. F.Müller), Pezzoni, Klingbeil - Ishihara, Schröder, Diring (46. Janjic), Novikovas (84. Kocer)- Okoronkwo, Sylvestr

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer:42.000 (davon 480 Auer | Quelle: 1.FC Köln)

Tore: 1-0 Gerhardt (2.), 2-0 Risse (11.), 2-1 Ishihara (14.), 3-1 Risse (24.), 4-1 Peszko (55.)

Reserve Aue: Männel - Fink, König, Rau

Gelbe Karten: Miatke (30.)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2013/14
Fr. 19.7. - FC Ingolstadt …....................1.000
Fr. 2.8. - VfL Osnabrück (Pokal)...............260
Sa.17.8. - Kaiserslautern............................460
So. 1.9. - Köln..........................................480


Der Auer Block war nach dem Abpfiff schon halbleer. Foto: Burg