Spielberichte
29. Spieltag, 15.04.2013

1

:

1

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Montag 15. April 2013
(Kick off 20.15 Uhr)


Ausgleich in doppelter Unterzahl


"Dieses Erlebnis war für Aue wie für Dortmund das Spiel gegen Malaga", fasste Vereins-Ikone Holger Erler das unfassbare Geschehen auf dem Rasen zusammen: "Im ganzen Stadion ging die Post ab, um mich herum hatten viele Leute Tränen in den Augen. Und ich bin richtig stolz auf meinen Verein." Erler spielte einst 20 Jahre für Wismut Aue, ist mit 399 Oberliga-Einsätzen Rekordspieler und gehörte in den vergangenen 20 Jahren dem Trainerstab von Erzgebirge an.

Eigentlich lief am Montagabend lange Zeit alles gegen die Sachsen. Die Pfälzer führten durch eine Einzelaktion von Baumjohann (22.) glücklich mit 1:0, Aue dagegen versiebte reihenweise gute Chancen. In der letzten halben Stunde schien sich das Pendel dann endgültig auf die Seite Kaiserslauterns zu schlagen. Erst jagte Erzgebirge-Torjäger Sylvestr den Ball aus wenigen Metern über das verwaiste FCK-Gehäuse (65.), nur sechzig Sekunden später wurde Kapitän Klingbeil des Feldes verwiesen. Als in der 76. Minute schließlich Pezzoni noch die Ampelkarte sah, hätte wohl niemand auf Erzgebirge getippt.

Doch das Team von Trainer Karsten Baumann gab sich nicht auf, bewies eine tolle Moral und erzwang mit viel Willen und Leidenschaft noch den viel umjubelten Ausgleich durch Schlitte (83.). Allerdings leistete FCK-Keeper Sippel bei der vorangegangenen Freistoß-Flanke von Fabian Müller tatkräftige Unterstützung.

Sei's drum, anschließend wurde der unverhoffte Punktgewinn gebührend gefeiert. Mit vier Zählern Vorsprung auf Rang 16 ist zwar Aue noch lange nicht über den Berg, doch die Leistung am Montag gibt der Hoffnung auf ein weiteres Jahr Zweite Liga neue Nahrung: "Bei dem Charakter, den die Mannschaft gezeigt hat, muss niemandem bange sein", versprach Schlitte.

Nicht ganz so optimistisch dürfte Baumann der nächsten Aufgabe beim designierten Aufsteiger Eintracht Braunschweig am kommenden Sonntag entgegen sehen. Denn neben Klingbeil und Pezzoni wird mit Paulus noch ein dritter potenzieller Innenverteidiger fehlen, der 31-Jährige fing sich gegen die Pfälzer seine fünfte Gelbe Karte ein.

Angesichts des Engpasses flüchtete Baumann in Ironie: "Ich werde einen Antrag stellen, dass ich eine Sondergenehmigung bekomme", sagte der 43-Jährige, als sich sein Blick auf die kommende Aufgabe richtete.

Der Block-A Redaktion ereichte per Mail noch dieses Lob des FCK-Fans "Waglaus": Danke für den freundlichen Empfang vor Ort. Reibungsloser Transfer vom Park und Ride Platz zum Stadion. Diese Gute Organisation vom Gastgeber ist leider nicht immer der Fall. Das Stadion ist einfach der Hammer...Ebenso die Fans. Danke Nochmals! Gruß aus der Pfalz..... (Leif/Kicker)


FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Kevin Schlitte, Tobias Nickenig, Thomas Paulus, René Klingbeil - Fabian Müller, Oliver Schröder, Michael Fink (64. Flamur Kastrati), Kevin Pezzoni, Jan Hochscheidt (80. Nicolas Höfler) - Jakub Sylvestr (85. Marc Hensel); Trainer: Karsten Baumann

1. FC Kaiserslautern: Tobias Sippel - Florian Dick, Jan Simunek, Marc Torrejon, Chris Löwe - Mimoun Azaouagh (46. Willi Orban), Ariel Borysiuk (85. Erwin Hoffer), Alexander Baumjohann, Konstantinos Fortounis (68. Christopher Drazan) - Albert Bunjaku, Mohamadou Idrissou; Trainer: Franco Foda

Tore: 0:1 Alexander Baumjohann (22.); 1:1 Kevin Schlitte (83. / Thomas Paulus)

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 8.300

Gelbe Karte: Thomas Paulus (5., gesperrt), Jan Hochscheidt (4.) / Florian Dick, Mimoun Azaouagh

Gelb/Rote Karte: Kevin Pezzoni (76., wiederholtes Foulspiel) / -

Rote Karte: René Klingbeil (66., Notbremse) / -

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2012/13


Fr. 3.8. - FC St. Pauli | 12.200
So. 19.8. - E. Frankfurt (Pokal)| 9.575
Mo. 27.8. - 1.FC Köln | 10.050
So. 16.9. - SC Paderborn | 8.000
Mi. 26.9. - 1.FC Union | 7.500
So. 7.10. - Regensburg | 7.400
Sa. 27.10. - VfL Bochum | 6.500
Fr. 9.11. - Braunschweig | 7.600
So. 25.11. - Hertha BSC | 11.150
Sa. 1.12. - SV Sandhausen | 6.150
Fr. 14.12. - Energie Cottbus | 7.050
Fr. 8.2. - FSV Frankfurt | 6.500
Fr. 22.2. - VfR Aalen | 5.500
So.10.3. - Dynamo Dresden | 14.150
Do. 28.3. - TSV 1860 | 9.300
Mo.15.4 - Kaiserslautern | 8.300
Sa. 27.4. - Duisburg
So. 12.5. - Ingolstadt