Spielberichte
7. Spieltag, 26.09.2012

1

:

1

Sparkassen Erzgebirgsstadion Aue, Mittwoch 26. September 2012
(Kick off 17.30 Uhr)



Aue holt Punkt per Eigentor


Mit einem doch am Ende glücklichen 1-1 Unentschieden beendete der FC Erzgebirge Aue zumindestens ihre Niederlagenserie von zuletzt drei Pleiten in Folge. Beim Schlußpfiff von Bibiana Steinhaus war man im Auer Lager froh wenigstens nicht verloren zu haben. Lange lief man einen 0-1 Rückstand aus der 7. Spielminute hinterher. Terodde traf per Kopf nach einer Freistoßflanke von Mattuschka. Viel zu bieder präsentierte man sich zum wiederholten Male in der Offensive, obwohl Trainer Baumann gleich drei nominelle Stürmer in seine Startelf auflaufen ließ. Nach einer guten halben Stunde schickte er dann auch noch Kocer für Hensel auf den Platz. Der hatte bis dato für die beste Chance der Gastgeber gesorgt, als Sylvestr am Strafraum querlegte doch sein halbhoher Schuß (15.) bereitete Haas im Gästetor keine Schwierigkeiten.
Union hatte wenig Mühe den knappen Vorsprung zu verwalten. Immer wieder wurden die Angriffsbemühungen der Veilchen durch Konzentrationsschwächen und Ungenauigkeiten gestoppt. Höfler (34.) traf den Ball in guter Position nicht richtig und bei der vielleicht besten Möglichkeit vor der Pause fand Savran (44.) in Union-Keeper Haas seinen Meister. Die Gäste warteten geduldig auf ihre Möglichkeiten. Quiring (23.) mit einer gefährlichen Flanke, Terodde (25.) an den Aupenpfosten, Jopek (32.) dessen Schuß Männel parieren konnte, sowie Silvio (41.), hatten durchaus gute Chancen die Führung auszubauen.

Der zweite Durchgang begann mit wenig Hoffnung aus Sicht der Auer auf Besserung zumindest bis zur 60. Minute. Die erste wirkliche gefährliche Aktion von Paulus, der Haas per Dropkick prüfte, war wie ein Weckruf für die Veilchen. Plötzlich legten sie läuferisch eine Schippe drauf. Könnecke kam für den wieder sehr schwachen König und Union zog sich nun immer mehr in seine eigene Hälfte zurück. Nur im Abschluß wollte sich das nötige Glück bei den Lila-Weißen nicht einstellen. Hochscheidt (61.) und Könnecke (70.) schoßen aus guter Position über den Kasten und Kocer (79.) verzog im Strafraum nach Hackenvorlage von Sylvestr. Die beste Möglichkeit vereitelte wiederum Haas im Tor der Gäste (69.). Nach einer Freistoßflanke von der rechten Seite brachte Paulus am langen Pfosten den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. Union tauchte so gut wie nicht mehr vor Männels Tor auf. Außnahme war die 75. Minute, als Mattuschka zu einem seiner gefürchteten Freistößen antrat und den Ball knapp über die Querlatte setzte.
Sieben Minuten vor dem Ende wurden die eigenen Zuschauer für ihre Geduld dann doch noch belohnt. Eine Eingabe von Könnecke, der steil vom eingewechseltetet Wiegel geschickt wurde, lenkte der Unioner Schönheim ins eigene Tor zum 1-1 Endstand ein. Beide Trainer sprachen hinterher von einer gerechten Punkteteilung. Aues Trainer Baumann: „Die Mannschaft präsentierte sich gut und gab sich nie auf. Sie ließen aber wieder den entscheidenen Pass vermissen“. (Burg)


Pressekonferenz in Aue. Trainer Neuhaus (links): „ Wir haben gehofft, das 1:0 über die Zeit zu retten. Trotzdem ärgern wir uns maßlos, weil es zwei verlorene Punkte sind“. Foto: Burg














Aue: Aue: Männel - Schlitte, Nickenig, Paulus, F. Müller (81. Wiegel) – Hochscheidt, Hensel (33. Kocer), Höfler – Savran, König (60. Könnicke), Sylvestr

1.FC Union: Haas – Pfertzel, Stuff, Schönheim, Kohlmann (37. Menz) – Karl – Quiring (88. Belaid), Mattuschka, Jopek – Silvio (66. Nemec), Terodde

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Hannover)

Zuschauer: 7.500

Tore: 0-1 Terodde (7.) - war nach einer Freistoßflanke von Mattuschka von der rechten Seite eher mit dem Kopf zur Stelle als Keeper Männel
1-1 Schönheim (83.-Eigentor) - Wiegel schickt Könnecke steil und dessen Eingabe von rechts drückt Schönheim ins eigene Tor.

Gelbe Karten: König (45.), Paulus (52.), Nickenig (69.), Savran (77.), Kocer (79.), Höfler (85.) / Karl (24.), Pfertzel (42.)

Reserve Aue: Flauder – Gercaliu, Munteanu, Rau

Spielstatistik (Quelle: Impire)


Torschüsse: 20 -1 2
Ecken: 4 – 1
Flanken: 18 – 4
Ballbesitz: 50% - 50%
Abseits: 4 – 0
meisten Ballkontakte: F. Müller (71) – Karl (76)

Zuschauer im Erzgebirgsstadion 2012/13


Fr. 3.8. - FC St. Pauli | 12.200
So. 19.8. - E. Frankfurt (Pokal)| 9.575
Mo. 27.8. - 1.FC Köln | 10.050
So. 16.9. - SC Paderborn | 8.000
Mi. 26.9. - 1.FC Union | 7.500
So. 7.10. - Regensburg
Sa. 27.10. - VfL Bochum
Fr. 9.11. - Braunschweig
So. 25.11. - Hertha BSC
Sa. 1.12. - SV Sandhausen
14.-16.12. - Energie Cottbus
8.-11.2. - FSV Frankfurt
22.-25.2. - VfR Aalen
8.-11.3. - Dynamo Dresden
28.3.-1.4. - TSV 1860
12.-15.4 - Kaiserslautern
26.-29.4. - Duisburg
So. 12.5. - Ingolstadt

Zuschauer Heimbilanz im 6 Jahres Vergleich (nur Punktspiele)


2011/12 – 2. Liga Ø 9.450
2010/11 – 2. Liga Ø 10.260
2009/10 – 3. Liga Ø 8.970
2008/09 – 3. Liga Ø 8.090
2007/08 – 2. Liga Ø 10.610
2006/07 – 2. Liga Ø 11.520