Spielberichte
2. Spieltag, 10.08.2012

3

:

0

Stadion der Freundschaft Cottbus, Freitag, 10. August 2012
(Kick off 20.30 Uhr)


Aue liefert wieder artig Punkte in Cottbus ab


Nichts zu holen war wie in den fünf vorherigen Zweitligaspielen in der Lausitz für die Fußballer vom FC Erzgebirge Aue am Freitag-Abend. Das 3-0 für Energie spricht am Ende eine deutliche Sparche. 0-11 Gegentore in den letzten drei Gastspielen hier - Aues Torwart Martin Männel konnte einem schon leidtun. Wenn es ihn trösten sollte: Ende der 1970er Jahre gab es ähnliches bei Gastspielen der BSG Wismut in Halle beim HFC Chemie. In drei aufeinanderfolgenen Spielen dort hieß die Bilanz aus Auer Sicht gar 0-16 Tore.

Nach dem Schlußpfiff. Die Cottbuser feiern den 3-0 Sieg über Aue. Foto Burg

Gastgeber Energie übernahm sofort bei prächtiger Stimmung das Zepter im eigenen Stadion. Sie investierten zusehends mehr im Vorwärtsgang. Auf eine erste Halbchance durch Stiepermann (10.) folgte die erste gute Torgelegenheit: Nach einer Ecke von rechts passierte der Ball Freund und Feind. Der aufgerückte Innenverteidiger Möhrle schrammte letztlich nur um Zentimeter am Ball und die Führung vorbei (17.). Erst danach präsentierten sich die Gäste optisch etwas besser. Sylvestr (18.) zwingt Energie Keeper Kirschbaum mit einem fast ansatzlosen 17m Schuß zu einer Glanzparade. Auf der Gegenseite gehen die Lausitzer zum Leidwesen der fast 1.000 angereisten Auer Schlachtenbummler mit 1-0 in Führung. Ausgangspunkt war Aues Torwart Männel der einen Rückpass von Paulus sofort nach vorn klären musste. Sein Ball kam nur bis zur Mittellinie wo Kruska sofort auf Adlung weiterleitete. Er nahm sich dann aus gut 25 Metern ein Herz und zog mit rechts platziert ab. Der Ball machte eine seltsame Flugkurve und Aues Keeper Martin Männel sah etwas unglücklich aus. Der Ball senkte sich halbhoch ins rechte Eck (22.). Jetzt gingen die Köpfe nach unten und Verunsicherung machte sich breit. Obwohl König den Ausgleich auf den Fuss hatte (25.) - Kirschbaum wieder sehr reaktionsschnell – spielte jetzt nur noch der FC Energie der viel zwingender und auch effektiver wirkte. Hünemeier (27.) hätte schon per Kopf das 2-0 besorgen können. Mutterseelenalleine tauchte er frei vor Männel auf, doch köpfte er ihm den Ball in die Arme. Dies 2-0 fiel dann wenig später. Farina fand eine Lücke in der Auer Deckung und Höfler, der herbeigeilt war um zu helfen, lief den Cottbuser unglücklich in die Hacken oder Sohle. Schiedsrichter Kircher zeigte sofort auf dem Punkt. Den Strafschuss konnte Männel parieren doch zum Pech sprang ihn der Ball von der Hand ans Knie und von dort genau dem Schützen vor die Beine der nur noch einschieben brauchte (33.). Nun waren die Lausitzer endgültig mit Selbstbewußtsein vollgepumpt. Aue bemühte sich, aber die Bälle sprangen wie von einer Gummiwand immer wieder zurück. Für die Gäste gab es kein durchkommen im Spiel nach vorn. Zum Glück verzog der starke Stiepermann (38.) eine wunderbare Volleyabnahme nur um Zentimeter.

Nach dem Seitenwechsel wollte Aue noch einmal was reißen und spielte auch viel schneller und mutiger nach vorne. Sylvestr (47.) verstolperte eine sehr gute Chance nach feinem Zuspiel von Munteanu. Cottbus konnte sich bei dem komfortablen Vorsprung zurücklehnen und schaute zu was die Vielchen trieben. In Aues Drangphase band Energie dann endgültig den berühmten Sack zu. Ein kapitaler 18m Schuß von Stiepermann klatschte ans rechte Lattenkreuz und landete genau auf den Kopf von Sanogo (54.). Vom Ivorer war bis dahin nicht so viel zu sehen, bis auf einem Drehschuß übers Tor in der 29. Minute. Der eingewechselte Sörensen hatte die Gelegenheit, auf 4:0 aufzustocken (74.). Eine Linksflanke von Bittroff nahm er volley, der Ball ging knapp am Gästetor vorbei.

Anzurechnen ist den Gästen das sie auch nach diesen aussichtslosen Drei-Tore--Rückstand Moral bewiesen und versuchten nach vorn zu spielten. Zumindest ließen sie sich nicht wie beim 0-6 (November 2010) oder 0-2 (Februar 2012) abschlachten. Hochscheidt (58.), Sylvestr (68.) und der eingewechselte Savran (83.) hatten noch gute bis sehr gute Chancen auf den Ehrentreffer. Aues Sportdirektor Steffen Heidrich brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Mir müssen einfach die Kaltschnäuzigkeit und Effektivität vor dem gegnerischen Tor wieder finden“. Mit Null Toren in zwei Punktspielen startete die Auer zuletzt vor 14 Jahren. Im August 1998 spielte man torlos in Erfurt und verlor am 2. Spieltag gegen den FC Berlin mit 0-1... (Burg)

Aue: Männel – Klingbeil, Paulus, Nickenig (65. Schröder), Gercaliu – Munteanu, Hochscheidt, Höfler, F. Müller (59. Kocer) – Sylvestr, König (59. Savran)

Cottbus: Kirschbaum – Engel, Hünemeier, Möhrle, Bittroff - Banovic, Kruska – Farina (69. Sörensen), Adlung (84. Rivic) – Sanogo (79. Glasner), Stiepermann

Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Zuschauer: 12.300 (davon 750 Auer|Quelle: Fc Energie Ticketing)

Tore: 1-0 Adlung (22.) - Schuß aus der Distanz (über 20 Meter) rechts halbhoch ins Netz 2-0 Adlung (33.) - Höfler läuft Farina im Strafraum in die Hacken. Männel kann den Elfmeter parieren, aber genau wieder vor die Füße von Adlung der keine Mühe hat zu verwandeln
3-0 Sanogo (54.) - vorausgegangen war ein fulminannter Lattenkracher von Stiepermann aus ca. 18m. Sanogo ragierte schneller als Nickenig und köpfte ins leere Tor

Reserve Aue: Flauder – Miatke, Wiegel, Hensel

Gelbe Karte: Banovic (57.), Engel (81.) / Höfler (32.), Nickenig (45.)

Pressekonferenz in Cottbus. "Es war wieder mal eine Fahrt um hier die Punkte abzugeben", meinte Aues Trainer Karsten Baumann (rechts). Foto: Burg











Spielstatistik (Quelle: opta)
Schüsse Gesamt: 19 13
Schüsse aufs Tor: 6 – 5
abgeblockte Schüsse: 3 – 3
Ecken: 3 – 6
Flanken: 14 – 21
Ballbesitz: 57% - 43%
Pässe gelungen: 78% - 76%
Fouls: 13 17
Abseits: 0 – 2
Meisten Ballkontakte: Steipermann (73) – Klingbeil (55)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2012/13
Fr. 10.8. - Energie Cottbus | 750
So.2.9. - FSV Frankfurt
Fr. 21.9. - VfR Aalen
So. 30.9. - Dynamo Dresden
19.-22.10. - TSV 1860 München
2.-5.11. - 1.FC Kaiserslautern
16.-19.11. - MSV Duisburg
27./28.11. - FC Ingolstadt
7.-10.12. - FC St. Pauli
1.-4.2. - 1.FC Köln
15.-18.2. - SC Paderborn
1.-4.3. - 1.FC Union
15.-18.3. - Regensburg
5.-8.4. - VfL Bochum
19.-22.4. - Braunschweig
3.-6.5. - Hertha BSC
So. 19.5. - SV Sandhausen

Auswärts-Support | Sechs Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2011/12 – 2. Liga Ø 820
2010/11 – 2. Liga Ø 1.320
2009/10 – 3. Liga Ø 770
2008/09 – 3. Liga Ø 620
2007/08 – 2. Liga Ø 840
2006/07 – 2. Liga Ø 1.090