Spielberichte
33. Spieltag, 29.04.2012

2

:

1

Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg, Sonntag, 29. April 2012
(Kick off 13.30 Uhr)


Niederlage an der Wedau


Die Partie des FC Erzgebirge beim MSV Duisburg war am Sonntagnachmittag kaum zu Ende, da begann wieder die Stunde der Rechner. Der Blick auf die Ergebnisse der anderen Fußball-Zweitligapartien konnte den Ärger über die 1:2-Niederlage der Veilchen etwas dämpfen. Denn: Die Konkurrenz spielte mit, Aue steht vor dem letzten Spieltag der Saison über dem ominösen Strich und kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Der direkte Abstieg konnte zumindest vermieden werden. Im schlimmsten Fall droht die Relegation mit dem Drittplatzierten aus der 3. Liga.

Ohne großes Abtasten legten die beiden Mannschaften in der Duisburger Arena los. Die Gäste aus Aue kämpften um jeden Zentimeter Boden, bei ihnen hatten man das Gefühl das sie um die immense Bedeutung des Spiels wußten. Schon nach 12 Minuten stand Hochscheidt (roch aber nach Abseits) alleine vor Wiedwald. Anstatt aber selbst auf Tor zu schießen, legte er noch einmal quer auf Könnecke der aber im Zweikampf mit einem Duisburger nicht mehr ans Leder kam.
Ein Traumtor spielte dem MSV in die Karten. Flanke von Berborovic von der rechten Seite, Kopfballverlängerung Brosinski, Ablage von Exslager mit der Brust - am Ende der Kette jagte Sukalo den Ball aus 20 Metern volley ins Auer Tor. 1-0 nach 18 Minuten. Nur Vier Minuten später schlug das Leder ein zweites Mal ein. Ein Wolze-Freistoß aus dem rechten Halbfeld flog an Freund und Feind vorbei, tickte auf und sprang dann ins Tor. In der Folge hatten die Gastgeber das Kommando auf dem Platz. Aues Spiel nach vorn war nun nicht mehr vorhanden. Die Zebras konnten sich die Bälle in aller Ruhe hin und her schieben. Zwar hatte König (32. und 41.) zwei Torszenen, doch die konnten die Duisburger nicht erschrecken. Aus Auer Sicht war man mit dem 0-2 noch gut bedient, denn Brosinski (28.) und Bajic (43.) hatten noch sehr gute Chancen das Resultat zu erhöhen. Beim Kopfball von Bajic rettete sogar der rechte Pfosten für Männel.

Wie ausgewechselt kam Aue aus der Kabine, die Zweikämpfe wurden jetzt entschlossener geführt. Mit dem Ergebnis, das die Baumann-Elf sich auch in der Offensive etwas besser in Szene setzen konnte. Doch Hensel (51.) der über rechts in den Duisburger Strafraum eindrang, hatte das Toreschießen endgültig verlernt. Viel zu kompliziert versuchte er Kocer an zuspielen, das dann auch mißlang. Dann endlich der Anschlußtreffer nach 56 Minuten. Nach einer Hochscheidt Flanke steht Kocer am langen Pfosten goldrichtig und legt für König auf. Der läßt sich diese Möglichkeit nicht entgehen und köpft aus nur 5 Metern ein. Paulus hätte wenig später zum Held werden können. Eine Kocer-Flanke wird von Klingbeil verlängert doch dem Innenverteidiger verspringt der Ball. Doch die Hausherren geben die Spielkontrolle nicht mehr aus der Hand. Aue fightet phasenweise mit Herz um den Ausgleich, doch der MSV schlägt die technisch bessere Klinge und drängt mit Wucht auf das dritte Tor. Brosinski (57. und 66.) sowie Sukalo (75.) haben beste Möglichkeiten. Nach einem fulminanten Freistoß von Kocer (69.), den Wiedwald mit einer Parade abwehren kann, gehen den Veilchen in der Schlußphase die Luft aus. Wolze (81.) zwingt Männel zu einer Parade. In den letzten Minuten wird das Spiel immer hektischer (3 Gelbe Karten). Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit gelingt den Gästen nicht mehr viel.

Pressekonferenz in Duisburg. Foto: Burg











MSV Duisburg: Wiedwald - Berberovic, Bruno Soares, Bajic, Pliatsikas – Hoffmann, Sukalo (80. Öztürk) – Brosinski(74. Domovchiyski), Gjasula, Wolze – Exlager (88. Jula)

FC Erzgebirge Aue: Männel – Le Beau, Klingbeil, Paulus, Schlitte - Hensel, Höfler - Könnecke (73. Kempe), Hochscheidt (66. Savran), Kocer (88. Lachheb) - König

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Zuschauer: 15.627 (davon 1.000 aus Aue | Quelle: MSV Duisburg)

Tore: 1-0 Sukalo (18.I), 2-0 Wolze (22.), 2-1 König (56.)

Reserve Aue: Flauder – Sonntag, Rau, Stock

Gelbe Karten: Soares (68.), Wolze (82.), Bajic (85.) - Hensel (51.), Männel (85.), Kempe (87.), Höfler (90. + 2)

Statistik:
Torschüsse: 17 – 9
Ballbesitz: 66% - 34%
Zweikämpfe gewonnen: 53% - 47%
Ecken: 4 – 4
Abseits: 0 – 2
Fouls: 15 – 19
meisten Ballkontakte: Gjasula (89) – Höfler (43)

mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2011/12

Fr. 22.07. - Ingolstadt | 1.000
Fr. 29.07. - Saarbrücken (Pokal)| 270
So. 14.08. - TSV 1860 München | 1.700
Sa. 20.08. - Braunschweig | 350
So. 11.09. - FSV Frankfurt | 540
Fr. 23.09. - St. Pauli | 1.200
So. 16.10. - SpVgg Fürth | 1.700
Sa. 29.10. - SC Paderborn | 350
So. 20.11. - Dynamo Dresden | 2.100
So. 05.12. - VfL Bochum | 250
So. 12.12. - Aachen | 200
So. 05.02. - Karlsruhe | 590
Sa. 25.02. - Cottbus | 750
Sa. 10.03. - Düsseldorf | 500
So. 25.03. - Hansa Rostock | 350
Do. 05.04. - Union Berlin | 630
Sa. 14.04. - Eintr. Frankfurt | 1.270
So. 29.04. - MSV Duisburg | 1.000
Gesamt: 14.750 (Ø 820 pro Spiel)

Auswärts-Support Sechs Jahres Vergleich (nur Punktspiele)
2011/12 – 2. Liga Ø 820
2010/11 – 2. Liga Ø 1.320
2009/10 – 3. Liga Ø 770
2008/09 – 3. Liga Ø 620
2007/08 – 2. Liga Ø 840
2006/07 – 2. Liga Ø 1.090