Spielberichte
25. Spieltag, 10.03.2012

3

:

1

ESPRIT arena Düsseldorf, Sonnabend, 10. März 2012
(Kick off 13.00 Uhr)


Aue schaut zu wie Fortuna zaubert


Neun Spieltage vor Schluß meldete sich Herbstmeister Fortuna Düsseldorf endgültig wieder im Aufstiegsrennen zurück. Das normalste ist aus Sicht der Gäste engetreten: Düsseldorf gewinnt mit 3-1, erstmals seit 103 Tagen in der Arena und klettert auf den zweiten Platz der Tabelle. Die Auer begannen die Partie mit einem Paukenschlag, weil Kocer nach 183 Sekunden zur Gästeführung ins Tor traf. Es war zugleich das erste Auer Tor in der neuen Düsseldorfer Arena seit ihrer Eröffnung im Herbst 2004 im dritten Anlauf (zuvor 0-0 und 0-3). Die Fortuna ließ sich aber keineswegs aus dem Konzept bringen und fing spätestens nach 10 Minuten an Klasse zu kombinieren. Probierten sie es Anfangs mit Schüssen aus der Distanz die allesamt ihr Ziel verfehlten wie von Ilsö (7.), Lambertz (11.), Beister (12.) oder per Kopf von Fink (15.) so mußte Männel nach 16 Minuten einen 17 Meter Schuss von Beister parieren. Mitte der ersten Halbzeit lag dann aber der Ball im Auer Tor. Rösler hebelte mit einem Traumpass die aufgerückte Auer Abwehr aus und Beister machte sich auf die Reise zum 1-1 Ausgleich. Kocer konnte und wollte ihn auch nicht folgen. Danach blieben Aues Mittel nach vorn unübersehbar begrenzt. Viel zu weit zog man sich in die eigene Hälfte zurück. Ganze zweimal tauchte man bis zur Halbzeit noch vor dem Fortuna Tor auf. Ein Kocer-Freistoß (25.) in die Arme von Almer und ein Schrägschuss von Müller (45. + 2) über den Kasten waren alles was die Gäste offensiv zu bieten hatten. Männel bewahrte seine Mannen mit guten Paraden gegen Fink (29.) und Lambertz (34.) wenigstens bis zum Seiternwechsel das Remis.

Nach dem Wechsel traute sich Aue etwas mehr zu. Anfangs zeigte aber die Fortuna wieder wer Herr im Haus ist. Männel ist aber beim 17 Meter Schuss von Beister (46.) auf den Posten und kann auch seinen Aufsetzer (52.) parieren. Im Nachschuß liegt das 2-1 in der Luft aber Männel kann großartig gegen Rösler zur Ecke klären. Einzig Kocer zerrte an den Ketten. Sein Solo über den ganzen Platz (56.) mit anschließenden Torschuss läßt wage auf eine Sensation hoffen im Auer Lager. Doch Düsseldorf bleibt spielerisch stark und die Auer Abwehr stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Bei Flankenläufen über van den Bergh oder Levels zeigen sich Klingbeil, Paulus und Schlitte kämperisch stark. Symptomatisch aber wie schon oft erlebt in der laufenden Saison die 64. Minute. Hochscheidt muss eigentlich Kocer schicken, der sich toll freigelaufen hatte, aber er will es alleine erzwingen. Nach eigenen Eckball, der aus den abgefälschten Hochscheidt Schuss resultierte, kommt Düsseldorf schnell vors gegnerische Tor. Nach einer tollen Kombination von Rösler und van den Bergh steht Ilsö (65.) völlig frei vor Männel und verwandelt abgezockt zum 2-1. Danach erhöhen die Gastgeber den Druck. Der eingewechselte Bröker (72.) braucht nach einer weiteren Klasse-Kombination von Beister, Fink und Rösler am langen Pfosten nur noch einzuschieben. Der Torschütze stand hauchdünn im Abseits, interessierte am Ende aber Niemanden mehr. Aues Le Beau kassierte zwei Minuten später glatt Rot beim Einsteigen gegen van den Bergh. Damit beendeten die Gäste, wie schon bei ihren ersten beiden Auftritten in der Düsseldorfer Arena, das Spiel in Unterzahl. Auch 2009 (Arne Feick) und 2011 (Schlitte und Le Beau) gab es Platzverweise für die Veilchen.

Aues Trainer Karsten Baumann bemängelte nach dem Spiel die defensive Spielweise seinen Mannschaft: „Wir haben uns die Niederlage selbst zu zuschreiben. Mir war unverständlich warum wir uns nach der Führung soweit zurückfallen ließen. Wir bettelten ja förmlich um das 1-1“. Düsseldorfs Trainer Norbert Meier zollte trotz des am Ende sicheren Sieges seiner Mannschaft dem Auer Team Respekt. „Alle drei Tore von uns waren gut herausgespielt. Trotzdem ist es sehr schwer gegen Aue zu spielen weil sie robuste Jungs in ihren Reihen haben“. (Burg)


Fortuna: Almer – Levels, Lukimya, Langeneke, van den Bergh – Lambertz, Bodzek (82. Juanan) – Beister, O. Fink – Rösler (88. Furuholm), Ilsö (70. Bröker)

Aue: Männel – Le Beau, Klingbeil, Paulus, Schlitte – Hensel (73. Kern), Schröder – F. Müller (58. Kempe), Hochscheidt, Kocer – König (78. Lachheb)

Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 30.237 (davon 500 Auer|Quelle: Fortuna)

Tore: 0-1 Kocer (4.), 1-1 Beister (22.), 2-1 Ilsö (65.), 3-1 Bröker (72.)

Gelbe Karten: Rösler (4.), Bodzek (24.), Langeneke (35.), Juanan (88.) - Schröder (38.), Paulus (62.), Hensel (67.)

Rote Karte: Le Beau/Aue (74.)

Statistik:
Torschüsse: 18 – 6
Ecken: 4 – 4
Freistöße: 10 – 4
Fouls: 10 – 19
Flanken: 14 – 3
Abseits: 0 – 1
Spielanteile: 59% - 41%




Pressekonferenz in Düsseldorf. Foto: Burg










mitgereiste Auer Schlachtenbummler 2011/12

Fr. 22.7. - Ingolstadt | 1.000
Fr. 29.7. - Saarbrücken (Pokal) | 270
So. 14.8. - TSV 1860 München | 1.700
Sa. 20.8. - Braunschweig | 350
So. 11.9. - FSV Frankfurt | 540
Fr. 23.9. - St. Pauli | 1.200
So. 16.10. - SpVgg Fürth | 1.700
Sa. 29.10. - SC Paderborn | 350
So. 20.11. - Dynamo Dresden | 2.100
So. 5.12. - VfL Bochum | 250
So. 12.12. - Aachen | 200
So. 05.02. - Karlsruhe | 590
Sa. 25.02. - Cottbus | 750
Sa. 10.03. - Düsseldorf | 500
So. 25.03. - Hansa Rostock |
Do. 05.04.. - Union Berlin |
Sa. 14.04.. - Eintr. Frankfurt |
So. 29.04. - MSV Duisburg |





Gästeblock in Düsseldorf. Foto: Burg