2016 Juni - Tagebuch Stadionumbau Aue 2015-17

02.06.2016 - Der alte Plexiglas Spielertunnel verläßt das Stadion. Der ausziebare Spielertunnel wird aber noch genutzt, er steht dann wieder beim 1.Saisonspiel für die Spieler bereit, dort wo sie an der Gästekurve vorbei müssen. Ist eine Auflage der Polizei.

03.06.2016 - Wie das Landratsamt informiert sind die Schlosser- und Metallbauarbeiten für die neuen Wellenbrecher der Westtribüne an die Firma Burkersdorfer Metall- und Stahlbau GmbH aus Frauenstein vergeben worden. Für den Zaun zum Innenraum und den Wellenbrechern fand eine Bemusterung zur gewünschten Ausführung statt. Nunmehr befinden sich die genannten Bauteile in der Produktion und sollen dann bereits parallel zu den Dacharbeiten montiert werden. Aus arbeitsschutztechnischen Gründen geht dies allerdings nur in Bereichen, wo nicht am Dach gearbeitet wird.

06.06.2016 - Nach den erfolgten Entkernungs- und Beräumungsarbeiten in und an der restlichen Haupttribüne beginnt nun der richtige Abbruch

Grüne Sicherheitsnetze am Dach der Westribüne. Webcam 7.6.2016
dieser am Block H und arbeitet sich Tag für Tag in Richtung Mitteltribüne vor um Baufreiheit für die neue Überbauung des Lößnitzbaches zu schaffen. Danach wird der Abbruch der verbliebenen Gebäudeteile fortgesetzt. Am Dach der Westtribüne werden grüne Fangnetze angebracht. Diese dienen bei der Dacheindeckung als Absturzsicherung.Anfang Juni erfolgte in den Räumen unter der Westtribüne auch der Estricheinbau. Damit ist die notwendige Trocknungszeit bis zum Verlegen der Fliesen gegeben. Zudem wurden die Innenwände der Räume bereits verputzt, nach Einbau der Außentüren werden auch die Außenwände geputzt.

08.06.2016 - Die Firma Burkersdorfer Metall- und Stahlbau GmbH aus Frauenstein nimmt ihre Arbeit auf der Westtribüne auf. Etliche Zaunpfosten zum Spielfeld hin und im Block selbst für das Doppelstabgitter, die zur Sektoren Abtrennung dienen, werden nun verbaut. Eine Durchquerung des Stehplatzblöcke ist dann nur noch im oberen und unteren Bereich möglich.

10.06.2016 - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat bei seinem Sportgericht gegen die Veilchen eine Geldstrafe von 6.000 € beantragt. Die Begründung liege in den Vorkommnissen beim Auswärtsspiel gegen Fortuna Köln bzw. beim letzten Heimspiel gegen Preußen Münster. Wegen des jeweils erfolgten friedlichen Betretens des Spielfelds nach Spielende soll nun dieses "Fehlverhalten" der Fans bestraft werden. Auch wenn diese seitens des FC Erzgebirge Aue als deutlich übersetzt und unangemessen angesehen wird, da es zu keinerlei Ausschreitungen oder zum Abbrennen von Pyrotechnik kam, hat der Verein mangels Erfolgsaussicht diesem Antrag zugestimmt, um weitere unnötige Kosten für den FC Erzgebirge zu vermeiden.
Nachtrag: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes ist der Anklageerhebung des Kontrollausschuss gefolgt und hat das Strafmaß bestätigt. Das Urteil ist nun rechtskräftig ist.

11.06.2016 - Letzte Arbeiten der Fa. DFA Meerane mit der Montage der restlichen Dachpfetten und Verbandstäbe am Dach der Westtribüne.

Baustelle am Ende der 23.KW im Juni 2016. Blick aus dem ehemaligen Block H. Foto: Burg
Außerdem wurde mit dem Verlegen neuer Trassen für Medienkabel begonnen. Wie es aus dem Landratsamt des Erzgebirgskreises heißt, werden im Lößnitztal derzeit auch vor der Geschäftsstelle des FC Erzgebirge Aue, sprich auf dem Parkplatz, neue Kabeltrassen für die Elektroversorgung verlegt. Hintergrund: Die Medienzuführungen für das neue Stadion mussten wegen höherer Leistungsfähigkeit neu geplant und deshalb neu errichtet werden. Dazu gehören ebenfalls Leitungen, die man im Baustellenbereich des neuen Hauptgebäudes verlegt. Weiterhin wurde in den vergangenen Tagen auf dem Gelände eine Trink- und eine Löschwasserleitung vom Anschlussraum in der Geschäftsstelle in den Hang zum neuen Stadion verlegt. Nach Beräumung des Vorplatzes unter der Westtribüne von Baumaterial wird dieser gepflastert.

24. KW (Juni) 2016 - Im Zuge der Abbrucharbeiten im Bereich der alten Haupttribüne wird der Lößnitzbach freigelegt, der unter der Tribüne entlang fließt. Dieser war bisher auf einer Länge von ca. 40 Metern unter

Lößnitzbach 11.6.2016. Foto: Burg
den alten Blöcken J und K überbaut. Matthias Meyer, Projektleiter Stadion im Landratsamt sagt, man habe nur die Möglichkeit, den Bach wieder so zu überbauen, wie er vorhanden ist. Eine Verlegung sei nicht möglich. Im Zuge des Stadionbaus in den 1950er-Jahren sei der Bach einmal umverlegt worden und an der Südtribüne entlanggeflossen, erklärt Meyer. Nach dem Abbruch der alten Tribüne müsse die Ufermauer auf das passende Niveau gebracht werden. Künftig werden ein Teil des Hauptgebäudes der neuen Tribüne sowie drei Stützen auf dem wieder überbauten Bach stehen.

14.06.2016 - Seit der 24. KW wird die Dacheindeckung (Trapezblech) aufgebracht. Diese Arbeiten werden von der Fa. Werder Bedachungen GmbH aus 02794 Leutersdorf durchgeführt.

22.06.2016 - An der Westtribüne ist die Montage der Dachdeckung (Trapezblech) einschließlich der ergänzenden Blecharbeiten (Dachrinnen, Fallrohre, Fugenabdeckungen, Montage Schneefang usw.) abgeschlossen. Die Montage der Wellenbrecher beginnt. Insgesamt werden 77 Wellenbrecher in verschiedenen Varianten auf der Westtribüne eingebaut. Diese bestehen aus verzinktes Stahlrohr Ø 89 mm, Höhe 1,10 m, Länge ca. 2 - 5 m. Dabei ist zu beachten, dass ein Teil davon erst mit der Komplettierung des Stadions durch die Südtribüne errichtet wird.

25. KW (Juni) 2016 - In Absprache mit Polizei und FCE wurde ein Container als Übergangslösung der Führungsstelle auf der neuen Tribüne in der unteren West/Nord-Ecke platziert. Die Führungsstelle befindet sich außerhalb des ab Juli nutzbaren Stehplatzbereiches und erhält einen eigenen Zugang mittels Bautreppe. Ein weiterer Container wurde zur Unterbringung der Stadionregie auf der anderen Seite (West/Süd-Ecke) aufgestellt, ebenfalls mit Blickfeld auf die nutzbaren Tribünenbereiche und das Spielfeld. Weiterhin wird in Absprache mit der Polizei das vorhandene Videoüberwachungssystem auf Grundlage bestehender Verbandsbestimmungen so umgebaut, dass eine Überwachung der relevanten Bereiche gewährleistet wird.

26. KW (Juni) 2016 - Die Rohbaufirma begann mit den Arbeiten an der Bachüberbauung. Dies betrifft in erster Linie die Stabilisierung der bestehenden Bachmauern, die zum Lastabtrag wieder herangezogen werden müssen und setzt sich dann in der Erneuerung des östlichen Brückenbauwerkes fort. Als Hilfe für die Bewältigung der anfallenden Lasten wird ein Kran der B.B.F. - Baumaschinen Bauservice Fahrzeuge Handels- und Vermietungs GmbH (Grimma/Torgau/Aue) zwischen Flutlichtmast und Lößnitzbach aufgestellt. Im Laufe des Monats Juni wurde bereits ein Großteil der Abbrucharbeiten auf der Nordseite durchgeführt, um Baufreiheit für die Rohbaufirma zu schaffen. In den gemauerten Gebäudeteilen im Bereich der Westtribüne wurde die Sanitär- und Elektrogrundinstallation vorgenommen. Auch die Montage der Kabeltrassen unter der Tribüne und unter dem Tribünendach ist abgeschlossen, so dass sich nunmehr die Montage der Tribünenbeleuchtung und -beschallung anschließen kann. In den Räumen unter der Westtribüne wurden die Estrich-, Innenputz- und Malerarbeiten abgeschlossen und mit den Fliesenlegerarbeiten begonnen. Und die Außentüren sind eingebaut. In der Folge beginnen die abschließenden Putzarbeiten an den Außenwänden.

[Tagebuch Stadionumbau Aue 2015-17]