Aktuelle News

Unentschieden im letzten Testspiel

Mit einem 1-1 Unentschieden trennte sich

Zweitligist Erzgebirge Aue am Samstag-Nachmittag vom Bundesligisten 1. FC Union Berlin. Es war sozusagen die obligatorische Generalprobe vor dem scharfen Ligastart. 68-7 Tore in insgesamt neun unbesiegten Testspielen in der Vorbereitung für die Veilchen sind dann aber in einer Woche beim Zweitligaauftakt im Fürther Ronhof Schall und Rauch. Das sah auch Aues Innenverteidiger Sören Gonther nach dem Spiel so: „Das heutige Ergebnis darf man nicht überbewerten, nächste Woche ist viel wichtiger.“ Die Gäste aus Berlin, frischgebebackener Bundesliga-Aufsteiger, hatten lange Zeit die Partie souverän unter Kontrolle, obwohl Aue in der Vorbereitung schon deutlich weiter war. Union spielte phasenweise ansehnlichen Kombinationsfußball und kontrollierte vor allem das Mittelfeld. Der ehemalige Stuttgarter Gentner zeigte, dass er mit seiner Dynamik eine echte Weiterentwicklung in Unions Offensivspiel sein kann. Gleich mehrmals versuchte er es mit guten Distanzschüssen. So in der 24. und 39. Minute. Beide Male war Männel aber zur Stelle. Zuvor in der 16. Minute hatte Aues Schlußmann jedoch Glück, als der Routenier den Ball aus spitzen Winkel auf die Latte hob. Aue wirkte im ersten Abschnitt müde und lief zumeist hinterher. Mehr als eine Halbchance durch einen Kopfballversuch von Zulechner (22.), nach schöner Eingabe von Rizzuto sprang offensiv nicht heraus. Besonders die linke Abwehrseite des FCE hatte zu wenig Zugriff.

Unions Neuzugang Becker wirbelte phasenweise auf dieser wie er wollte und bereitet auch die erste Großchance für die Gäste vor, doch Ujah (15.) rutschte ganz knapp an seiner Vorlage vorbei. Die Führung der Köpenicker gelang dann aber wenig später Ujah. Der Däne Ingvartsen versuchte sich nach einer Ecke von Trimmel und Kopfballverlängerung von Aues Gonther an einem Volleyschuss, der verunglückte und zur Flanke wurde. Der von Mainz 05 gekommene Mittelstürmer Ujah reagierte mit dem Kopf schnell und köpfte zur verdienten Führung ein (17.). Testroet verhinderte auf der eigenen Linie das 0-2 als er den Kopfball von Friedrich (43.) von dieser schlug. Im Gegenzug traf er bei einem Drehschuß im gegnerischen Strafraum den Ball nicht richtig.

Die Veilchen kamen sehr angriffslustig aus der Kabine nach dem Seitenwechsel. Schon nach 39 Sekunden hatte Zulechner nach einem feinen Steilpass von Hochscheidt den Ausgleich auf dem Fuß. An Torwart Gikiewicz war er schon vorbei, aber der Österreicher zögerte einen Tick zu lange, so dass Lenz mit einem Tackling noch dazwischen grätschen konnte. Aue blieb aber dran – Verteidiger Kalig köpfte eine Ecke von Hochscheidt ganz knapp drüber (54.). Auf der anderen Seite war Männel bei Schüssen von Bülter (50.) und Polter (68.) auf der Hut. Union-Trainer Fischer tauschte nach dem Seitenwechsel nach und nach bis auf dem Torwart sein ganzes Personal. So ging bei den Gästen mehr und mehr der Rhythmus verloren. Aber auch die Gastgeber wechselten bis auf Torwart Männel und Jeck neue Spieler ein. Das Spiel verflachte phasenweise. Aber in der Endphase waren die Veilchen wieder hellwach und erhöhten die Schlagzahl. Zunächst verlor Gikiewicz den Ball, als ihn Sessa anlief, doch Daferner setzte die unfreiwillige Vorlage ans rechte obere Außennetz (80.). Fünf Minuten später machte er es besser. Nach einer Rechtsflanke von Strauß schraubte er sich zwischen gleich zwei Gegenspieler hoch und köpfte zum 1-1 ein. Bei einem Kopfball von Krüger wäre den Gastgebern fast sogar noch das 2-1 gelungen (89.).

Aue (Lila/Lila/Lila): Männel – Kusic (61. Daferner), Wydra (36. Mihojevoc), Gonther (76. Herrmann) – Rizzuto (46. Kalig), Fandrich (76. Sessa), Riese (69. Ciftci), Baumgart (46. Nazarov) – Hochscheidt (61. Strauß) – Testroet (61. Kupusovic), Zulechner (69. Krüger)

Schiedsrichter: Martin Bärmann (Leipzig)

Zuschauer: 3.743 im Erzgebirgsstadion Aue

Tore. 0-1 Ujah (17.), 1-1 Daferner (85.)

Reserve Aue: Haas/TW - Jeck

Geschrieben von Burg am 21.07.2019, 13:09   (155x gelesen)