Aktuelle News

Aue siegt deutlich gegen Hertha

Im vorletzten Test vor dem Start ihrer 14. Zweitligasaison hat Erzgebirge Aue Bundesligist

Hertha BSC im Auer Erzgebirgsstadion mit 4-1 bezwungen. Auch in der Höhe ging der Sieg vor 3.332 Zuschauern völlig in Ordnung. Vorallem im ersten Durchgang spielten die spielfreudigen Veilchen schnörkellosen Offensiv Fussball. Trainer Daniel Meyer monierte trotzdem die geringe Torausbeute in den ersten 25 Minuten. Krüger (8.) und Nazarov (11.) hatten gute Möglichkeiten, zielten aber entweder am Tor vorbei oder knapp drüber. Nazarov gefiel in der neuen Rolle hinter den Spitzen. Die längst fällige Führung besorgte dann Testroet (27.) mit einem platzierten Kopfball ins rechte untere Eck. Zuvor hatte Kalig mit einer Direktabnahme Smarsch im Hertha Kasten zu einer Glanzparade gezwungen. Den fälligen Eckball zirkelte dann Ciftci genau auf den Kopf vom letztjährigen Auer Torjäger. Kurz vor der Pause legte Krüger zweimal mustergültig auf. Erst bediente er mit einem Querpass den völlig freistehenden Nazarov der die Kugel aus 17 Metern ins linke Dreiangel jagte. Und dann steckte er noch zu Ciftci durch, der trocken aus halblinker Position auf 3-0 erhöhte. Von den Gästen war bis dahin nicht viel zu sehen. Duda (3.) mit einem Freistoß knapp übers Gebälk und Covic (28.) prüfte Jendrusch mit einem harmlosen Schuß.

Nach dem Seitenwechsel brachte Hertha elf frische Spieler aufs Feld. Aue wechselte zweimal im Block. Erst im Fünferpack (46.), später im Viererpack (62.). In der 74. Minute kam dann noch Youngster Jeck für Kalig in die Partie. Hertha war Anfangs dann sofort presenter und druckvoller. Stark (53.) hatte per Kopf gleich eine gute Chance. Jendrusch im Tor machte seine Sache gut. Resolut im im herauslaufen (58.). Aue lauerte in leichter Konterstellung. Daferner (56.) und Ciftci (59.) boten sich gute Gelegenheiten. Nach dem zweiten Blockwechsel auf Auer Seite zogen die Veilchen wieder an. Nach dem Anschlußtor von Selke (74.) gab es eine Überprüfung durch den Videoassistenten. Die Technik wird in der anstehenden Saison in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommen. Das Spiel diente quasi als Testlauf. Schon in der 1. Halbzeit gab es eine Unterbrechung wegen eines vermeintlichen Handspiels (7.) im Auer Strafraum. Das Spiel lief da aber schon wieder in die andere Richtung und wurde erst bei einem Einwurf weit weg vom Tatort gestoppt. Dass Schiedsrichter Alexander Sather nicht auf Handelfmeter für die Herthaner entschied, war offenbar die richtige Entscheidung. Nachdem Baumgart in der 79. Minute auf 4-1 erhöhte, traf Kiprit zum vermeintlichen 4-2 (82.). Doch wieder wurde das Tor vom VAR überprüft als Aue im Mittelkreis zum Wiederanstoß wartete. Beifall dann nach zähen warten als Schieri Sather auf Abstoß für Aue zeigte. Es blieb am Ende beim 4-1 für die Veilchen.
Im Vorfeld der Partie wurde Jan Hochscheidt, während der offiziellen Saisoneröffnungsfeier als bester Spieler der Saison 2018/19 ausgezeichnet. Der Mittelfeldstratege fehlte verletzungsbedingt wegen einer Rippenprellung. Auf den Rängen folgten Pascal Testroet und Dimitrij Nazarov. Die Umfrage wurde vom Fanprojekt Aue zum 20. mal durchgeführt. Hochscheidt zog nun mit Skerdilaid Curri und Martin Männel gleich die diese Umfrage alle jeweils dreimal gewannen. (Burg)

Aue - 1. HZ (Lila/Lila/Lila): Jendrusch – Kalig (75. Jeck), Mihojeviv (62. Kupusovic), Gonther (46. Wydra), Kusic (46. Rizzuto) – Ciftci (62. Sessa), Nazarov (62. Fandrich), Riese (46. Herrmann) – Krüger (62. Baumgart), Testroet (46. Strauß), Zulechner (46. Daferner)

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Zuschauer: 3.332 im Erzgebirgsstadion Aue

Tore: 1-0 Testroet (27.), 2-0 Nazarov (41.), 3-0 Ciftci (45.), 3-1 Selke (74.), 4-1 Baumgart (79.)

Reserve Aue: Haas (TW)

Geschrieben von Burg am 17.07.2019, 21:17   (93x gelesen)