Aktuelle News

Aue siegt im Test gegen Jena mit Überlänge

Zweitligist Erzgebirge Aue gewann sein vorletztes Testspiel am Sonntag-Nachmittag mit 4-2 Toren gegen Drittligist Carl-Zeiss Jena. Im Vorfeld der Partie wurde das Spiel aufgrund von Frösten in den letzten Tage kurzfristig vom Jenaer Paradies ins Lößnitztal verlegt. Dann einigten sich beide Teams unmittelbar vor Anstoß auf ungewöhnliche drei

Einlauf der Mannschaften. Foto: Burg
Halbzeiten a`45 Minuten. Trainer Daniel Meyer setzte 23 Spieler ein. Auch John-Patrick Strauß war wieder von der Asienmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück. Nach drei Niederlagen in der Gruppenphase ist die philippinische Nationalmannschaft, für die Srauß auflief, ausgeschieden.
Bis zur 69. Minute konnte man die Grundformation vom Auer Traner Meyer klar erkennen für den Punktspielstart in Magdeburg in neun Tagen. Hinten spielte Wydra in der Viererkette für den verletzten Breitkreuz. Die Veilchen waren sofort klar tonangebend. Im ersten Durchgang war klar ein Klassenunterschied zu erkennen. Nach 17 Minuten mußte FCC-Keeper Koczor sein ganzen Können aufbieten um einen schönen Distanzschuß von Kusic aus den rechten Dreiangel zu kratzen. Zwei Minuten später war er dann gegen den Kopfballtreffer aus vollen Lauf von Rizzuto machtlos. Kusic hatte mit einem hohen Ball aufgelegt. Danach hatte Rizzuto noch zwei gute Chancen (28./32.) die Koczor jedoch vereiteln konnte.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit dem Auer Einbahnstrassen Fußball so weiter. Iyoha hatte nach einer Stunde wenig Mühe den Ball zum 2-0 über die Linie zu drücken. Erst verpaßte er eine Eingabe von Rizzuto, aber Testroet legte ihn den Ball nocheinmal mustergültig zurück. Wenig später versäumte Iyoha auf 3-0 zu stellen. Völlig frei gespielt von Testroet, tuschierte sein Schuß die Querlatte. Der Tabellenachtzehnte der 3. Liga kam höchst selten vors Tor vor Männel. Die beste Gelegenheit bis dato bot sich Eckardt (74.). Der prüfte Aues Schlußmann mit einem tückischen Aufsetzer. Wolfram machte es dann aus fast 20 Metern besser und schaffte mit einem platzierten Aufsetzer den Anschlußtreffer, der den Gästen aber etwas schmeichelte. Testroet hatte zwei Minuten vor Ende der 2. Halbzeit noch eine Kopfballchance nach Flanke von Strauß.

Blick auf Platz 2 im Erzgebirgsstadion Aue. Nach Angabe vom Verein waren 394 zahlende Zuschauer anwesend. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre hatten freien Eintritt. Foto: Burg
In den letzten 45 Minuten brachte Trainer Meyer den restlichen Spieler Kader. Es blieb beim Spiel auf ein Tor. Nazarov (92.) und Kvesic (117.) prüften Coppens im Jenaer Kasten. Dann konnte Baumgart seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Erst verwandelte er einen zu kurz abgewehrten Ball resolut zum 3-1 und nur fünf Minuten später traf er gekonnt nach einer Nazarov Eingabe zum 4-1. Tietz verwandelte kurz vor Ultimo, nach Foul an Rogerson, einen Elfmeter sicher gegen Jendrusch. Danach boten sich Kvesic (132.) per Freistoß und Nazarov (135. +1) noch gute Möglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten. Aues Trainer Meyer war nach dem Spiel mit dem Test insgesamt zufrieden. (Burg)



Aue – 1. HZ (Weiß/Weiß/Weiß): Männel – Herrmann, Kusic, Wydra, Cacutalua – Rizzuto, Riese, Fandrich, Hochscheidt – Testroet, Iyoha

Aue – 2. HZ: Männel – Kempe, Kusic (69. Kalig), Wydra, Cacutalua – Rizzuto (72. Strauß), Riese (69. Käuper), Fandrich, Hochscheidt – Testroet, Iyoha (69. Krüger)

Aue – 3. HZ: Jendrusch – Kempe, Samson, Tiffert, Kalig – Strauß (104. Hemmerich), Käuper, Kvesic, Baumgart – Nazarov, Krüger

Schiedsrichter: Eugen Ostrin (Eisenach)

Zuschauer: über 400 (Platz 2 im Erzgebirgsstadion Aue)

Tore: 1-0 Rizzuto (19.), 2-0 Iyoha (60.), 2-1 Wolfram (75.), 3-1 Baumgart (122.), 4-1 Baumgart (127.), 4-2 Tietz (130./Foulelfmeter)
Geschrieben von Burg am 20.01.2019, 17:20   (204x gelesen)