Allgemeine News

Aue verliert Generalprobe

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat auch sein letztes Testspiel in der Winterpause nicht gewinnen können. Gegen den Tabellenletzten der 3. Liga, Rot-Weiß Erfurt, verloren die Auer Veilchen am Dienstagabend im fast fertigen Erzgebirgsstadion mit 0-1. Das Tor fiel durch ein Eigentor von Rapp in der 75. Spielminute. Die Mannschaft von Trainer Hannes Drews hatte zuvor

Blick ins fast fertige Auer Stadion zur 2. Halbzeit. Foto: Burg
die beiden anderen Testspiele im spanischen Trainingslager auch verloren. Beim FC Erzgebirge fehlten gleich drei Spieler (Haas, Wydra und Rizzuto) wegen einer Erkältung. Auch Torwart Männel und Kempe mußten wegen muskulärer Beschwerden passen. Ngwisani und Adler waren ebenfalls nicht im Aufgebot. Beide hatten noch Trainingsrückstand bzw. befanden sich im Aufbautraining.
In einer doch recht zähflüssigen ersten Halbzeit hatten die Gastgeber erst zum Ende hin mehr vom Spiel. Erst zwang Tiffert den Erfurter Schlußmann Knoll zu einer Parade (33.) und dann hatte er Pech das sein Gewaltschuß (42.) in der Erfurter Abwehr hängen blieb. Die biederen Gäste hatten bis dahin immer mal leichte optische Vorteile, ohne die Auer Hintermannschaft jedoch ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Die einzigste nennenswerte Möglichkeit macht Jendrusch zunichte, der im herauslaufen gegen Kammlott Sieger blieb (3.). Aue tat sich im Spiel nach vorne recht schwer, lief immer wieder ins Abseits (Bunjaku) und als Tiffert schön Bertram (19.) bediente, klärte Erfurts Keeper Knoll zur Ecke.


Der zweite Durchgang begann mit gleich sechs neuen Spielern auf Auer Seite viel schwungvoller. Doch Erfurt wäre dann fast in Führung gegangen, als Pepic den Ball vor dem Strafraum verlor, Kammlott freie Schußbahn hatte, den Ball jedoch über den Kasten bugsierte (53.). Danach spielte eigentlich nur noch der Zweitligist. Köpke (54.) scheiterte nach toller Vorarbeit von Strauß am Erfurter Torwart und Nazarov (57.) verdribbelte sich im gegnerischen Strafraum. Danach ließ Aue weitere gute Möglichkeiten durch Nazarov (64. + 69.) und Maria (74.) liegen. Gerade die erste Chance von Dima schmerzte, weil ihm Köpke, der zuvor den Rot-Weiß Keeper an der Straufraumgrenze umkurvt hatte und dann schön auflegte. Doch der Aserbaidschanische Natonalspieler jagte die Kugel völlig freistehend hoch über den Kasten. Das Tor des Abends (75.) fiel dann aus Erfurter Sicht glücklich. Eine Eingabe von der rechten Seite des Erfurters Razeek wollte Rapp in der Mitte mit langen Ball klären, doch der Ball fiel hoch ins lange Ecke und ins eigene Tor. Die Auer jetzt mit Wut im Bauch. Fandrich (77.) prüfte den mittlerweile eingewechselten Erfurter Stammtorwart Klewin aus der Distanz und Riese jagte den abgewehrten Ball übers Tor. Die Veilchen blieben bis in die Schlußphase am Drücker. Doch entweder zielte Maria (82.) zu hoch oder Munsy (84.) traf den Ball nicht richtig nach einem Eckball. Aues Stürmer Sören Bertram war nach dem Spiel auch enttäuscht: „Wir wollten uns schon heute noch einmal Selbstvertrauen auftanken. Doch insgesamt war es kein gutes Spiel von uns. Aber zum Glück war es nur die Generalprobe.“ Die Veilchen reisen am kommenden Mittwoch (24. Januar/20.30 Uhr) zum Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf in die Esprit Arena.

Aue (Lila/Lila/Lila): Jendrusch – Kalig (46. Pepic), Rapp, Cacutalua (68. Härtel) – Hertner (68. Maria), Tiffert (46. Riese), Kvesic (46. Fandrich), Strauß – Soukou (46. Munsy), Bunjaku (46. Nazarov), Bertram (46. Köpke)

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Zuschauer: 496 (zahlende lt. Veranstalter)

Tor: 0-1 Rapp (75./ET)

Reservebank Aue: Schlosser (ETW)


Geschrieben von Burg am 16.01.2018, 22:02   (191x gelesen)