Allgemeine News

Aue gewinnt Benefizspiel beim Oberliga-Spitzenreiter VFC Plauen


Einlauf der beiden Mannschaften. Foto: Burg
Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat am frühen Samstag-Nachmittag sein Testspiel mit Benefizcharakter beim derzeitigen Oberliga-Spitzenreiter (Staffel Süd) mit 2-1 gewonnen. Die Tore der Veilchen vor 626 Zuschauer im Plauener Vogtlandstadion erzielten Nazarov (19.) und Bunjaku (38.). Der Plauener Fritzlar besorgte per Kopf sechs Minuten vor dem Ende den 1-2 Endstand. Calogero Rizzuto mußte kurzzeitig vor der Partie mit muskulären Beschwerden passen. Dafür rückte Arianit Ferati in die Startelf. Ansonsten liefen in der 1. Halbzeit bei Aue vorrangig die Spieler aufs Feld, die zuletzt nicht soviel oder gar keine Einsatzzeiten in der Liga bekamen. Die Veilchen bestimmten bei tristen Novemberwetter in Halbzeit Eins ganz klar das Geschehen und drückten die Gastgeber schonungslos in deren Hälfte. Bunjaku (4.) freistehend am langen Pfosten vorbei und Soukou (7.) mit einem Lattenkracher, ließen schon in den Anfangsminuten sogenannte „Brote“ liegen. Auch Nazarov (9. + 13.), Ferati (15.) sowie Bunjaku (18.) machten es nicht besser und verzogen in jeweils guten Schußpositionen. Erst Nazarov löste nach 19 Minuten den Knoten zum Führungstreffer. Bunjaku (38.) ließ das 0-2 folgen, nach feiner Vorarbeit von Ferati und Nazarov, hatte er am langen Pfosten keine Mühe den Ball ins Tor zu drücken. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff kam Plauen zu seinen ersten Torabschluß. Der Schußversuch von Morozow ging jedoch weit übers Gebälk. Jendrusch war somit in 45 Minuten völlig tatenlos.


Mit Beginn der zweiten Spielhälfte traute sich der Spitzenreiter der NOFV Oberliga Süd mehr zu. Aues neu eingewechselter Torwart Haas bekam sofort etwas Arbeit. Nach einer Stunde pegelte sich das Geschehen aber wieder auf dem Niveau der 1. Halbzeit ein. Die Gäste waren nach den Einwechslungen aber nicht mehr so zielstrebig in ihren Offensivspiel. Strauß (60./drüber), Bunjaku (61./vorbei), Bertram (69./drüber), Ngwisani (74./drüber) und Kvesič (82./vorbei) versuchten es meist mit Abschlüssen außerhalb des Sechszehner. Einzig Kvesič (77.) zwang VFC-Torwart Rahm zu einer Parade. So gelang Fritzlar mit einem schulenmäßigen Kopfball, nach Ecke, der am Ende doch schmeichelhafte 1-2 Anschlußtreffer (84.).

Die Auer verzichteten bei diesem Benefizspiel auf ihre Antrittsgage, um damit den VFC zu unterstützen, weil die Vogtländer wieder mit zwei blauen Augen wie ein angeschlagener Boxer taumeln. Wieder ist das Geld alle und wieder kämpft der Verein ums Überleben. Der Oberliga-Kader hat

Blick ins Vogtlandstadion Plauen. Foto: Burg
bereits zugestimmt, bis zum Saisonende für weniger Geld zu spielen. Während die Mannschaft in der NOFV Oberliga-Süd am letzten Wochenende nach dem 1-0 Heimerfolg gegen den VfB 1921 Krieschow auf Platz 1 stürmte, sank die Zuschauerzahl auf einen neuen Tiefstwert. Im Durchschnitt haben 408 Zuschauer die sechs Heimspiele gesehen. Verloren hat der VFC kein einziges Spiel. 5 Siege und 1 Remis. Beim VFC hoffte man, dass heute ein paar mehr Zuschauer kommen, um das Duell gegen die Veilchen zu sehen und zusätzliche Euro in die Kassen zu spülen. Allerdings wird das natürlich nicht ausreichen, um die finanzielle Krise des Vereins komplett abzuwenden. „Es gibt Überlegungen, die zweite Männermannschaft aus der Sachsenliga zurückzuziehen“, so VFC-Präsidentin Dagmar Baumgärtel jüngst gegenüber der „Freien Presse“. „Falsch ist aber, dass dieser mögliche Rückzug bereits beschlossene Sache ist“, betont die Vereinsvorsitzende. Klärung über die zukünftige Ausrichtung des Vereins soll die Mitgliederversammlung am 3. Dezember bringen, bei der auch ein neuer Vorstand gewählt wird.

Aue (Lila/Lila/Lila): Jendrusch (46. Haas) – Ngwisani, Pepic, Cacutalua (63. Rapp) – Hertner (63. Kalig), Ferati (46. Kvesič), Riese (46. Fandrich), Strauß – Soukou (46. Maria), Nazarov (63. Soukou), Bunjaku (63. Bertram)

Schiedsrichter: Lars Albert (Muldenhammer)

Zuschauer: 626 (Vogtlandstadion, Plauen)

Tore: 0-1 Nazarov (19.), 0-2 Bunjaku (38.), 1-2 Fritzlar (84.)


Geschrieben von Burg am 11.11.2017, 18:13   (45x gelesen)