Aktuelle News

ANFAHRT UND INFOS ZUM AUSWÄRTSSPIEL IN BREMEN

BREMEN, Fr. 23. Oktober 2015 – Weserstadion „Platz 11“ (Anstoß 19.00 Uhr)


Platz 11 in Bremen. Blick aus dem Gästeblock. Foto. Burg (August 2008)
Die Fahrt in die Hansestadt Bremen ist für Veilchen-Anhänger keine unbekannte, denn schon fünfmal (2001, 2002, 2003, 2008 und 2010) gastierten die Lila-Weißen in Bremen. Die Stadt der berühmten Vier Stadtmusikanten, ist die zehntgrößte Stadt Deutschlands. Die Hansestadt liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee bzw. deren Übergang in die Außenweser bei Bremerhaven. In Höhe der Bremer Altstadt geht die Mittelweser in die Unterweser über, die ab dem Bremer Hafengebiet zur Seeschifffahrtsstraße ausgebaut ist. Die von der Ochtum durchzogene Landschaft links der Unterweser wird als Wesermarsch bezeichnet, die Landschaft rechts der Unterweser gehört zum Elbe-Weser-Dreieck. Die Lesum, mit ihren Quellflüssen Wümme und Hamme, die Schönebecker und die Blumenthaler Aue bilden von hier aus die Zuflüsse der Weser. Das Stadtgebiet ist etwa 38 Kilometer lang und 16 Kilometer breit. Bremen ist bezogen auf die Fläche (Liste der flächengrößten Städte und Gemeinden Deutschlands) die dreizehntgrößte Stadt Deutschlands und bezogen auf die Einwohnerzahl nach Hamburg die zweitgrößte Stadt im Nordwesten Deutschlands.

Die größten Erfolge der Zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen, sind das Erreichen der Amateurmeisterschaften in den Jahren 1966, 1985 und 1991.

Werder II ist damit zusammen mit Hannover 96 II und dem SC Jülich 1910 (je 3x) am häufigsten Amateurmeister geworden. Insgesamt 20 Mal gewann Werders U-23 seit 1969 den Landespokal. In der Saison 2011/12 belegte die Mannschaft den letzten Platz in der 3. Liga und stieg somit nach 36 Jahren in der Drittklassigkeit in die viertklassige Regionalliga Nord ab. In der Spielzeit 2014/15 wurde man hier Meister. In den Entscheidungsspielen gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach gelang am 31. Mai 2015 der Wiederaufstieg in die 3. Liga.

Das Weserstadion - Platz 11, umgangssprachlich auch einfach „Platz 11“ genannt, ist ein Fußball- und Leichtathletikstadion in Bremen, südöstlich des Weserstadions zwischen den Trainingsplätzen des Vereins und der Weser in der Pauliner Marsch, das vorwiegend von der zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen für seine Heimspiele genutzt wird. Der Platz 11 liegt auf einem Stück Land, auf dem in den späten 1920er Jahren Tennis-Plätze angelegt waren. Die Verträge liefen bis ca. 1931. Vorher lagen dort Parzellen für Gemüseanbau und Kirschgärten für Pastoren des St. Petri-Domes. Nach 1945 verwaltete das Sportamt Bremen die Ländereien östlich des Weser-Stadions für Sportzwecke. Der SV Werder Bremen war anfänglich "bevorrechtigter Mieter".

In den vergangenen Jahren hat sich das Stadion

Ansicht aus dem Jahr 2001. Foto: Burg
"Platz 11", fast schon einen kleinen eigenen Mythos erschaffen. Als "Friedhof der Favoriten" oder auch als "Hinterhof des Henkers" von diversen Medien immer wieder bezeichnet, stolperte hier schon so mancher Favorit an der Weser. Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) wurde die Bremer Spielstätte zu einer Musterspielstätte für U 23-Mannschaften in der 3. Liga erklärt. Für diese Auszeichnung hat Werder Bremen in den vergangenen Jahren viel Zeit und Leidenschaft in "Platz 11" investiert. Zuletzt wurden im Jahr 2008 in der „kleinen“ Bremer Arena vier Flutlichtmasten mit jeweils 24 Strahlern errichtet, die für beste Lichtverhältnisse sorgen. Die Installierung der Lichtanlage war jedoch nur eine von vielen Baumaßnahmen. Nachdem bereits 2005 der Gästebereich erneuert wurde, erhielt das Stadion der U 23 und Frauen im Frühjahr 2006 eine neue Tribüne, mit grün-weißen Sitzen und dem deutlichen Schriftzug WERDER. Umgeben wird das Stadion von Stehtraversen, die insgesamt etwa 4.500 Zuschauern Platz bieten, und einer überdachten Tribüne mit 572 Sitzplätzen.

Eine Besonderheit bietet in Bremen der Gästeblock, der mit etwa 1.800 Stehplätzen fast die Hälfte des gesamten Stadions ein nimmt. Für die Stimmung im Gästeblock ist diese Tatsache allerdings wenig förderlich, weil sich der Block auf nur 5 Stufen über die gesamte Südkurve erstreckt. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich diese Kurve in drei Blöcke unterteilt, die allesamt einzeln und durch Rasenflächen voneinander getrennt sind.

Anfahrt:
Die Fahrt in den Norden kann über das Schkeuditzer Kreuz (A9/|A14) laufen. Am besten die Route auf der A72 in Richtung Leipzig wählen und am Kreuz Leipzig-Süd die Richtung Dresden auf der A38 wählen. 23 Kilometer weiter am Dreieck Parthenaue dann auf die A14 (Richtung Magdeburg) einfädeln. Vorbei am Leipziger Flughafen bis zum Schkeuditzer Kreuz und immer weiter auf der A14 bis zum Magdeburger Kreuz bleiben. Hier jetzt auf die A2 in Richtung Braunschweig|Hannover bis zum Kreuz Hannover-Ost fahren. Dann weiter auf der A7 in Richtung Hamburg bis zum Dreieck Walsrode bleiben und dort auf die A27 in Richtung Bremen abbiegen. Auf dieser A27 bis zum Bremer Kreuz bleiben und dort auf die A1 gen Osnabrück fahren. Wenig später an der Abfahrt Bremen-Hemelingen abfahren. Auf dem AB-Zubringer nun immer in Richtung Centrum|Weserstadion orientieren. Später dann auf den Hastedter Osterdeich bis Einmündung „Stader Strasse“ fahren. Dort befindet sich die Rampe Ost die zu den beiden Gästeparkplätzen P5 und P6 führt.

Anhänger der Gästeteams, die mit PKW oder Bus anreisen, gelangen ausschließlich über diese Rampe Ost auf die Parkplätze und werden anschließend über den Stichweg zwischen den Trainingsplätzen 6 und 7 auf der rechten Seite, sowie den Plätzen 13a und 14a auf der linken Seite zum Eingang des Gästebereichs (Tor 3) geleitet. Der entsprechende Stichweg wird ab zwei Stunden vor Anpfiff sowie ca. eine Stunde nach Abpfiff der Spiele von Werder II aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit vollständig durch die Polizei gesperrt. „Der Weg ist mit fünf Metern sehr eng und wird auf beiden Seiten durch einen Zaun begrenzt. Um das Gefahrenpotential in diesem Bereich so klein wie möglich zu halten und um Konflikte zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass Heim- und Gästefans konsequent getrennt werden", erklärt Kai Ditzel, Einsatzleiter der Bremer Polizei.
Fans des SV Werder können deshalb ausschließlich über die Rampe West und die Franz-Böhmert-Straße direkt am Weser-Stadion zu den Parkplätzen gelangen und sich anschließend über den Fußgängerweg entlang der Trainingsplätze 4 und 5 zum Haupteingang des Stadions begeben. „Dieses Konzept wird bei allen Heimspielen der U 23 in der 3. Liga angewendet. Ich bin sicher, dass wir damit auf die Herausforderungen vorbereitet sind", so Ditzel weiter.

Naviadresse: Hastedter Osterdeich 140/Ecke Stader Strasse | Bremen (Einfahrt zu den Gästeparkplätzen P5 und P6)

Entfernung Aue – Bremen ca. 485 Km (über A72, A38, A14, A2, A7, A27 und A1)


Übersichtsplan Gästeparkplätze für Platz 11. Quelle: Werder.de


Infos auf der Homepage FCE
Geschrieben von Burg am 20.10.2015, 20:32   (4207x gelesen)